Mit direkt zwei limitierten Editionen versucht Rossmann das Herz von uns Naturkosmetik-liebenden Beautyjunkies zu erobern. Eine davon ist die Alterra Just Vegan Edition.

Wie man auf dem Bild sehen kann, besteht diese limitierte Edition ausschließlich aus Nagellacken. Nun fragt man sich nicht zu Unrecht: wie gehen Nagellack und Naturkosmetik zusammen? Leider nur begrenzt, denn diese Nagellacke tragen zwar das „vegan“-Zeichen der Vegan Society England, haben sonst aber keine Zertifizierung als Naturkosmetik.

Was macht sie also besser als herkömmlicher Nagellack? Insbesondere wird damit geworben, dass diese Nagellacke 5free sind. Doch was bedeutet eigentlich 5free? Das heißt, dass die Nagellacke komplett frei sind von Phthalaten, Toloul, Formaldehyd, Campher und Kolophonium.

Damit sind also schon einmal fünf bedenkliche Inhaltsstoffe nicht enthalten. Dies heißt aber nicht, dass nicht trotzdem Mikroplastik oder andere problematische Inhaltstoffe im Nagellack stecken. Leider ist Alterra da auch nicht sehr transparent, denn trotz intensiver Suche konnte ich online nirgendwo eine genaue INCI-Liste finden.

Trotzdem kann man wohl sagen, dass diese Nagellacke immer noch besser sind, als viele, die der konventionelle Markt anbietet.

Meine Erfahrung

Da ich in den letzten 2 ½ Jahren aufgrund von Schwangerschaft und Stillzeit nahezu keinen Nagellack verwendet habe, habe ich natürlich auch keinen gekauft. Als jetzt aber diese wirklich schöne limitierte Edition von Alterra auf den Markt kam, war ich einfach zu neugierig, was ein Nagellack kann, der von einem Naturkosmetikhersteller angeboten wird.

Nachdem ich nicht widerstehen konnte, auch einen Nagellack aus der „Golden Wishes“-Edition mitzunehmen, habe ich mich nach langem Überlegen entschieden, nur einen Nagellack mitzunehmen, schließlich wollte ich erstmal Handling und Haltbarkeit testen. Ich schwankte eine ganze Weile zwischen „Berry“ und „Grey“, habe letzten Endes dann aber „Berry“ genommen.

Zu Hause wollte ich den Nagellack natürlich schnell testen und habe mir die Fingernägel damit lackiert. Dabei fiel mir als erstes auf, dass dieser Nagellack zwar auch den typischen Geruch hat, wie man ihn halt von Nagellack kennt, aber nicht ganz so penetrant stinkt, wie manch andere Vertreter seiner Gattung.

Der Auftrag des Nagellacks klappt mit dem enthaltenen Pinsel wirklich gut. Man muss nur ein wenig aufpassen, nicht zu kleckern, da der Nagellack doch recht flüssig ist. Es sollte also keinesfalls zu viel Farbe am Pinsel verbleiben, da es sonst tropft.

Auf dem Nagel lässt der Nagellack sich gut und sauber verteilen. Da mir persönlich die Farbe nach einmaligem Auftrag noch nicht deckend genug war, habe ich den Nagellack zweimal aufgetragen. Das hat natürlich auch den Vorteil, dass der Lack besser hält. Auf Top-Coat o.ä. habe ich verzichtet.

Der Nagellack war recht schnell getrocknet und ich musste glücklicherweise nicht stundenlang handwedelnd herumsitzen, sondern konnte meinem Sohn bereits nach wenigen Minuten wieder beim Ausschneiden und Aufkleben von Spielsachen für seinen Wunschzettel helfen (der frühe Vogel… *lach*)

Auf den Nägeln gefällt mir die Farbe wirklich gut. Es ist ein wirklich schöner Beerenton, der nicht zu auffällig, aber auch nicht zu langweilig wirkt. Meinen Geschmack trifft er jedenfalls zu 100%.

Doch nun wollte ich natürlich wissen, wie es mit der Haltbarkeit des Nagellacks aussieht. Keine Sorge, ich habe keine Versuchsreihe mit Daumenquetsche o.ä. unternommen, sondern den Nagellack ganz normal im Alltag getestet. Dazu gehören bei bspw. solche Dinge wie  spülen, Essen kochen, Geschirrspüler ein- und ausräumen, Tesafilm abfummeln (mein Sohn liebt dieses Zeug und man findet die Streifen an den unmöglichsten Stellen) und natürlich auch die ein oder andere Stunde an der Tastatur.

Nach zwei Tagen bleibt festzustellen, dass der Alterra Nagellack durchaus einiges aushält. Bisher gibt es nur leicht angestoßene Ecken an der Nagelspitze, aber das kenne ich von konventionellen Produkten auch nicht anders. Ich denke, spätestens nach 3 Tagen werden die Nägel wohl so unansehnlich sein, dass ich den Nagellack entfernen muss. Beim nächsten Mal werde ich vielleicht einen Top-Coat nutzen, in der Hoffnung, dass die Farbe dann noch etwas länger hält.

Fazit

Der Nagellack der limitierten Edition „Just Vegan“ von Alterra konnte mich durchaus vom Handling und von der Haltbarkeit her überzeugen. Auch die angebotenen Farben finde ich sehr schön und ich überlege ernsthaft, ob ich die 20% Rabatt diese Woche nicht nutze, um mir noch die ein oder andere Farbe dazu zu holen und zukünftig komplett auf Nagellack von konventionellen Herstellern zu verzichten.

4 KOMMENTARE

  1. Es gibt auch konventionelle Lacke, die 8free sind…bei dem Preis kann ich 5free aber verschmerzen ;D
    Mir haben die Farben auf den Bildern besser gefallen als die, die ich dann im Geschäft gesehen habe.
    Aber Berry wäre dann doch mein Beuteschema :D Mal schau’n…Danke für’s Zeigen!

  2. Mir ging es auch so, dass ich die Lacke online von den Farben her schöner als in echt fand, aber einer gefiel mir dann doch so gut, dass ich ihn mitnahm: Berry! :-)
    Ich habe ihn heute erst gekauft und gleich lackiert, deswegen kann ich zur Haltbarkeit noch nichts sagen. Aber ich finde 2 Schichten auch schöner als nur eine.
    Liebe Grüße,
    Meike

Kommentar verfassen