Alva Rhassoul Pickeltupfer – Pickel bekämpfen

0

Nachdem ich ja schon so gute Erfahrungen mit dem Alva Rhassoul Repairspray gemacht hatte, wollte ich jetzt mal ein anderes Produkt dieser Linie ausprobieren und zwar den Pickeltupfer. Damit soll es den gelegentlich erscheinenden Pickeln an den Kragen gehen.

Herstellerversprechen

Naturreine ätherische Öle bekämpfen Bakterien und trocknen Pickel rasch aus. Rhassoul Pickeltupfer wirkt auch wohltuend bei Insektenstichen.

Inhaltsstoffe

INCI: Melaleuca Alternifolia Oil*, Lavandula Angustifolia Oil, Leptospermum Scoparium Oil, Citrus Limonum Oil*, Limonene*, Linalool*, Cumarin*

Inhaltsstoffe: Teebaumöl*, Lavendelöl, Manukaöl,  Zitronenöl, Limonene, Citral, Coumarin, Linalool

*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Für die meiner Meinung nach wichtigsten Inhaltsstoffe habe ich mal ein paar zusätzliche Informationen zusammen gesucht:

Teebaumöl

Teebaumöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern der australischen Teebaumpflanze (Melaleuca alternifolia) gewonnen. Typisch für dieses Gewächs ist die außerordentliche Unempfindlichkeit gegen Krankheiten.

Das Teebaumöl selbst ist eine nahezu farblose Flüssigkeit. Es hat einen sehr charakteristischen, eher medizinischen Geruch. Bereits in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die stark antiseptische Wirkung belegt, geriet aber nach Entdeckung des Penicillins wieder in Vergessenheit. Erst in den letzten Jahren wurde man wieder zunehmend auf das Teebaumöl aufmerksam und heute wird es insbesondere in der Kosmetik zur Bekämpfung von Pickeln und Hautunreinheiten eingesetzt. Aber auch bei Insektenstichen kann man Teebaumöl anwenden.

Lavendelöl

Lavendelöl wird aus den Blüten des „echten Lavendels“ (Lavandula angustifolia) gewonnen. Es ist farblos bis schwach gelblich, ziemlich dünnflüssig und hat einen angenehmen, starken Geruch nach Lavendel.

Dem Lavendelöl wird eine antimikrobielle und beruhigende Wirkung zugeschrieben. Außerdem ist es eines der wenigen ätherischen Öle, dass äußerlich auch unverdünnt angewendet werden kann.

Manukaöl

Das Manukaöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern, dünnen Zweigen und Blüten des Manukastrauches gewonnen, welcher nahezu in ganz Neuseeland wächst. Das Öl ist klar mit gelblicher Farbe und hat einen markanten Geruch.

Genau wie beim australischen Teebaumöl wird Manukaöl in der Kosmetik aufgrund der antiseptischen Wirkung genutzt (z.B. gegen Akne). Dabei ist auffällig, dass das Manukaöl eine ca. 20 bis 30 mal gesteigerte Aktivität gegen grampositive Bakterien aufweist als das australische Teebaumöl.

Fazit Inhaltsstoffe:

Die enthaltenen ätherischen Öle wirken auf natürliche Weise gegen die pickelverursachenden Bakterien, ohne dabei die Haut extrem auszutrockenen oder auszulaugen, wie es die gängigen Aknemittel oftmals tun.

Kaufort und Preis

Ich habe den Pickeltupfer in einem Geschäft für Naturkosmetik (Beauty & Nature Köln) gekauft und 4,90 Euro dafür bezahlt. Es ist auch in gut sortieren Bio-Märkten erhältlich und online gibt es ihn z.B. bei Bio-Naturel für 4,80 Euro.

Leider kann man den Pickeltupfer nicht in gängigen Drogeriemärkten (dm, Rossmann o.ä.) kaufen.

Verpackung

Die Öle des Alva Rhassoul Pickeltupfers sind in einem kleinen Glasfläschchen mit 5 ml Inhalt abgefüllt. Dieses Glasfläschchen wird beim Kauf von einer Pappumverpackung geschützt, auf welcher alle wichtigen Informationen wie Inhaltsstoffe etc. stehen.

Dreht man den Verschluss des Glasfläschchens auf, findet man darunter eine Art kleines Schwämmchen, mit dem man die Öle auf die Haut auftragen kann. Dies hat mich zunächst etwas erstaunt, denn ich hatte eigentlich erwartet, dass es entweder ein kleines Pinselchen zum Auftragen gibt, oder dass der Pickeltupfer als Roll-on funktioniert.

Anwendung

Als Anwendungsempfehlung steht auf der Verpackung: „Bei Bedarf punktuell auf entsprechende Hautstellen auftupfen“. Genau dies versuche ich dann auch, indem ich zunächst das Fläschchen kurz auf den Kopf drehe, damit das Schwämmchen sich mit dem Öl voll saugen kann, dann drücke ich das Schwämmchen auf den Pickel.

Leider muss ich dabei feststellen, dass dies nicht so wirklich gut funktioniert. Damit überhaupt etwas von dem Öl aus dem Schwämmchen auf die Haut kommt, muss man schon ziemlich fest aufdrücken. Gerade auf Pickeln, die ja auch schon mal etwas schmerzhaft sein können, ist dies alles andere als angenehm.

Nach einer Weile habe ich dann eine bessere Methode zum Auftragen gefunden, ich drücke einfach mit der Fingerspitze auf das Schwämmchen, bis ich genügend Öl auf dem Finger habe und verteile es dann auf dem Pickelchen. So landet endlich das Öl dort, wo es hin soll und ohne dass es schmerzhaft wird. Diese Methode hat natürlich den Nachteil, dass man dann auch immer gründlich die Finger waschen muss, damit man das Öl nicht danach versehentlich

in die Augen bekommt oder ähnliches. Außerdem riechen die Finger recht stark danach.

Hier kann man also sagen, dass die Anwendung durchaus noch verbesserungswürdig wäre. Wenn man statt des Schwämmchen eine kleine Roll-on-Kugel oder ein Pinselchen hätte, wäre das Auftragen mit Sicherheit einfacher.

Erfahrung

Der Alva Rhassoul Pickeltupfer riecht zunächst sehr stark nach den enthaltenen ätherischen Ölen. Wer also den Duft von Teebaumöl absolut nicht ertragen kann, sollte lieber die Finger davon lassen. Mich selbst stört der Geruch eher weniger, zumal er auch recht schnell verfliegt. Trotzdem wende ich den Pickeltupfer deswegen lieber nur abends an und nur in besonders schweren Fällen tagsüber.

Wenn ich den Pickeltupfer tagsüber anwende, möchte ich natürlich die Möglichkeit haben, den Pickel noch ein wenig abzudecken. Gerade bei manchen Anti-Pickel-Gels gibt es da Probleme, da der Abdeckstift dann entweder nicht hält, oder aber sich unschön absetzt. Mit dem Alva Pickeltupfer ist das alles kein Problem. Wenn er ausreichend trocken ist, kann man auch darüber schminken und man hat keine unschönen Stellen. Das finde ich schon mal positiv.

Nun steht aber die Frage, ob dieser Pickeltupfer etwas bringt. Grundsätzlich erwarte ich keine Wunder, denn die erbringt kein Anti-Pickel-Mittel, aber natürlich sollte man schon eine Wirkung erkennen können. Und ich finde, diese bemerkt man durchaus. Rötungen von Pickeln gehen meiner Meinung nach schneller zurück und Pickel entzünden sich auch weniger stark. Bei bereits entzündeten Pickeln wirkt das Öl beruhigend und die Entzündung geht schneller zurück.

Interessant ist natürlich noch, ob dieser Pickeltupfer die Haut austrocknet, denn gerade Anti-Pickel-Mittel trocknen die Haut oftmals so stark aus, dass schuppige Hautstellen zurück bleiben. Davon ist bei dem Alva Pickeltupfer aber überhaupt nix zu sehen. Die Haut wird weder schuppig, noch wirkt sie sonst irgendwie ausgetrocknet oder gereizt.

Fazit

Da die konventionellen Anti-Pickel-Gels meist nicht nur die Pickel entfernen, sondern auch die Haut ziemlich stark austrocknen und angreifen, habe ich eine schonendere Variante gesucht und gefunden. Mit dem Alva Pickeltupfer kann man Pickelchen wirksam bekämpfen, ohne die Haut dabei zu stark zu strapazieren.

Obwohl meine Haut eher empfindlich ist, habe ich das Pickeltupfer-Öl sehr gut vertragen. Einzig der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Was mich allerdings ein wenig stört, ist das Schwämmchen, welches man zum Auftragen benutzen soll. Hier wäre eine andere Lösung wünschenswert.

Alles in allem erhält der Pickeltupfer aus der Alva Rhassoul Serie von mir 4 von 5 Sternen.

Link zum Hersteller

Alva Naturkosmetik

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here