Gastroback 42420 – Der Wasserkocher für Teefans

1

Da ich eine leidenschaftliche Teetrinkerin bin und er sehr gerne grünen Tee trinke, war ich direkt begeistert, als ich den Gastroback 42420 Wasserkocher Colour Vision entdeckt habe. Denn dieser Wasserkocher kocht nicht nur das Wasser, sondern man kann auch einstellen, dass er nach dem Kochen das Wasser auf 85°C abkühlen lässt und dann bis zu 2 Stunden auch auf dieser Temperatur hält. Was will das Grünteetrinker-Herz mehr?

Hersteller

Gastroback GmbH

Kaufort und Preis

Gekauft habe ich diesen Wasserkocher vor ca. 9 Monaten bei Amazon für 45,95 Euro. Mittlerweile ist er dort aber deutlich teurer geworden und kostet schon 50,98 Euro (Direktlink). Es ist aber möglich, dass das damals eine zeitlich begrenzte Aktion war.

Auch gab es vor einiger Zeit bei Tchibo mal ein baugleiches Gerät für 34,95 Euro. Dieser ist derzeit allerdings nicht mehr verfügbar.

Technische Details

Für alle Technikfreaks unter uns, hier mal ein paar technische Details:

  • Maße: B150 x T190 x H250 mm
  • Leistung: 220/230 V – 50-60 Hz, 2.400 Watt
  • Gewicht: 1,35 kg
  • VPE: 4 Stück

Weitere Eigenschaften dieses Wasserkochers sind lt. Hersteller:

  • optische Temperaturanzeige; Gerät leuchtet entsprechend der Temperatur von blau bis rot
  • Temperatur einstellbar
  • Warmhaltefunktion (40°C bis 85°C Grad) mit LED Kontrollleuchte
  • Unterbodenheizung 2.400 Watt
  • Abschaltautomatik
  • Behälter mit 1,5 Liter Inhalt und Füllstandsanzeige
  • Deckel öffnet sich auf Knopfdruck
  • leicht herausnehmbarer Kalkfilter
  • Kabelaufwicklung

Soweit zur Theorie… in der Praxis sehen ein paar Dinge leider doch anders aus:So heißt „Temperatur einstellbar“ nur, dass man zwischen verschiedenen Stufen (50°, 60°, 70°, 85°, 100°C) wählen kann. Freie Temperaturwahl ist nicht möglich. Falls man Temperaturen unter 50°C haben möchte, müsste man daneben stehen bleiben und den Wasserkocher vorzeitig ausschalten.

Ähnliches gilt für die Warmhaltefunktion. Auch diese wird nur für 50°, 60°, 70° und 85°C angeboten. Die angegebenen 40°C sind leider gar nicht möglich und ich kann nicht nachvollziehen, wieso das so angegeben wird.

Auch den sogenannten „Kalkfilter“ finde ich eher unspektakulär, denn das ist nur ein kleines Sieb vor der Ausgießöffnung. Kalk wird hier also nur gefiltert, wenn er schon in größeren Stücken vorliegt.

Interessant bei diesem Wasserkocher ist außerdem noch der Stromverbrauch. So habe ich an mehreren Stellen im Internet Diskussionen dazu gefunden, dass im Ruhezustand zu viel Strom verbraucht wird. Auf der Schnäppchenseite Schnappaholic (siehe auch mein Artikel „Super Schnäppchen jeden Tag“) habe ich dazu die beste Information gefunden, denn der dortige Betreiber hat auf Nachfrage mal den Stromverbrauch gemessen. Dabei kam er zu den folgenden Ergebnissen:

…Ruhestrom, wenn Wasserkoscher auf der Heizplatte: 5,8 Watt in 8 Stunden. Ruhestrom, wenn Wasserkocher nicht auf der Heizplatte 0,3 Watt / 4 Stunden. Macht aus meiner Sicht rechnerisch im Jahr Kosten von 0,8 Watt / Stunde = 7008 Watt / Jahr = 1,40 Euro / Jahr…
(Zitat Admin Schnappaholic)

Das ist jetzt zwar nicht so viel, wie manche behaupten (es gibt Personen, die sprechen von 30 Euro im Jahr), aber doch nicht unerheblich, wenn man mal bedenkt, wie viele Stand-by-Geräte man so hat. Deswegen hab ich alle diese Geräte jeweils an einer schaltbaren Steckdosenleiste hängen, die einfach ausgeschaltet wird, wenn man die Geräte gerade nicht benötigt. Das spart Strom und vermindert auch das Risiko, dass man ein Gerät durchbrennt, wenn man bspw. nicht zu Hause oder im Bett ist.

Design

Mit diesem Wasserkocher hat Gastroback eine Symbiose zwischen Edelstahl und Kunststoff geschaffen, die meiner Meinung nach recht gut gelungen ist. Ich finde die Ausführung in Kunststoff immer weit zweckmäßiger bei Wasserkochern als Edelstahl, weil man sich bspw. nicht so schnell daran verbrennen kann. Aber durch die teilweise Verkleidung mit Edelstahl bekommt der Wasserkocher einen edlen Touch und er sieht nicht ganz so 08/15 aus.

Sehr gut finde ich, dass der Wasserkoche keine sichtbare Heizspirale hat, sondern diese unter einer Heizplatte verborgen ist. Dies ist hygienischer und Kalk kann sich nicht so extrem absetzen. Auch lässt der Wasserkocher sich so besser reinigen.

Der Wasserkocher besteht aus einer Basisstation und einem kabellosen Wasserbehälter. Gerade das Kabellose ist mir sehr wichtig, damit beim Wasserholen oder zum Ausgießen nicht immer ein Kabel im Weg ist. So ist man viel flexibler und kann das heiße Wasser auch mal mit in ein anderes Zimmer nehmen etc.

Ein witziges Detail dieses Wasserkochers ist die optische Temperaturanzeige. So wird das Wasser während des Erhitzens farbig beleuchtet und je heißer das Wasser wird, um so mehr wechselt die Farbe in Richtung rot. Dies muss man vielleicht nicht unbedingt haben, aber die Warnfunktion, die dies mit sich bringt, ist sicherlich nicht verkehrt. So weiß man recht schnell, dass das Wasser kochend heiß ist, wenn der Wasserkocher im roten Licht erstrahlt. Damit man sich genau vorstellen kann, wie das aussieht, habe ich mal ein Foto von den verschiedenen Wärmezuständen beigefügt.

Daneben gibt es aber auch noch eine LED-Leuchte, die die aktuelle Temperatur anzeigt. Dies ist dann besonders nützlich, wenn man z.B. Wasser für grünen Tee benötigt, welches aber nur noch ca. 85°C heiß sein sollte.

Außerdem von Vorteil finde ich, dass der Deckel sich auf Knopfdruck öffnet. So kann man ihn auch aufmachen, wenn man mal nur eine Hand frei hat. Da ich meist nur gefiltertes Wasser verwende (wir haben extrem kalkhaltiges Leitungswasser), kann ich so in einer Hand den Wasserfilter halten und mit der anderen den Deckel öffnen und dann das Wasser eingießen. Finde ich gut, da es auch einige Wasserkocher gibt, bei denen der Deckel sich nur mit halber Gewaltanwendung öffnen lässt.

Anwendung

Da ein Wasserkocher in erster Linie natürlich erstmal Wasser kochen soll (wie der Name ja schon sagt), hab ich mich extra für euch mal mit der Stoppuhr daneben gestellt und hab mal ausprobiert, wie lange der Gastroback Wasserkocher benötigt, um 1 Liter Wasser zum Kochen zu bringen. Und das Ergebnis ist: er braucht ca. 3 min und 20 sek. dafür. Dies finde ich ganz schön lang und hab im Gegenzug den gleichen Test mal mit meinem günstigen Wasserkocher auf Arbeit durchgeführt. Und siehe da, dieser braucht nur ca. 5 Sekunden mehr.

Von Vorteil ist dabei allerdings die akustische Meldung des Wasserkochers, wenn das Wasser fertig ist. So kann man die doch recht lange Zeit auch anderweitig nutzen und hört, wenn das Wasser kocht. Allerdings kann einem dieses ständige Piepen auch auf den Wecker gehen, denn leider ertönt das Signal nicht nur, wenn das Wasser kocht, sondern auch, wenn man den Wasserbehälter auf die Basis stellt, wenn man den Wasserkocher einschaltet usw. Hier wäre weniger mit Sicherheit mehr gewesen.

Nun aber noch zu der für mich wichtigsten Funktion: da man für grünen Tee kein kochendes Wasser verwenden sollte (dann wird er extrem bitter), sondern die Wassertemperatur ca. 85°C betragen sollte, ist es für mich sehr hilfreich, dass ich dies am Wasserkocher einstellen kann. So erhalte ich ein akustisches Signal, wenn die Wassertemperatur sich bis auf 85°C herunter gekühlt hat. Außerdem wird diese Temperatur bis zu 2 Stunden gehalten. Dies finde ich sehr praktisch, denn so kann ich morgens schon mal das Wasser ansetzen, mich dann soweit fertig machen und später den Tee mit der optimalen Temperatur aufgießen.

Sehr gut ist dabei auch, dass man das Wasser erstmal zum Kochen bringen kann, denn für grünen Tee soll das Wasser zwar nicht mehr kochend heiß sein, aber es muss gekocht haben. Einige andere Wasserkocher mit Temperatureinstellung haben nämlich das Problem, dass sie bei Einstellung von 85°C das Wasser nicht kochen, sondern nur bis 85°C erhitzen. Diese Funktionalität bietet der Gastroback Wasserkocher zwar ebenfalls an, aber ich selbst nutze nur die Warmhaltefunktion nach Aufkochen des Wassers.

Fazit

Gerade für die Zubereitung von Grünem Tee ist die Warmhaltefunktion auf 85°C echt toll. Vor allem, wenn man sich vielleicht später noch eine zweite Tasse aufbrühen will. Auch das Design des Wasserkochers finde ich ansprechend. Außerdem ist es gut, dass die Heizspirale verdeckt ist.

Punktabzug gibt es dafür, dass er doch recht lange braucht, um das Wasser zum Kochen zu bringen und weil er ständig bei jeder Situation piept.

Auch der Preis ist nicht unbedingt günstig, aber die gute Verarbeitungsqualität von Gastroback rechtfertigt diesen meiner Meinung nach durchaus. So nutze ich den Wasserkocher nun schon seit ca. 9 Monaten nahezu täglich und er sieht noch immer aus wie neu.
Wenn ich heute noch mal vor der Entscheidung stehen würde, mir einen neuen Wasserkocher zu kaufen, würde ich mich wahrscheinlich trotz der Minuspunkte wieder für dieses Modell entscheiden, da für mich diese Warmhaltefunktion doch einiges wett macht.

Ich vergebe daher vier von fünf Sterne für dieses Produkt

Link zum Hersteller:

Gastroback

Bezugsquelle

Amazon Gastroback 42420

1 KOMMENTAR

  1. Geiles Teil, hab ich mir vorgestern für 17 Euro im SALE bei Tchibo gekauft. Also nicht den von Gastroback, aber ein baugleiches Modell! War vormals für 35 Euro!

Kommentar verfassen