Dieses Jahr haben wir uns das erste Mal mit einem Campingbus in den Urlaub gewagt. Ziemlich schnell musste ich dabei feststellen, dass der Platz in einem solchen Fahrzeug ziemlich beschränkt ist. So stellte sich mir die Frage: was braucht Frau wirklich? Dies nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass eine Nasszelle oder Gemeinschaftsduschen einfach nicht mit dem heimischen Badezimmer zu vergleichen sind.

Duschen, Haare waschen & Co.

Egal, ob man die Duschen auf dem Campingplatz oder die Nasszelle im Campingbus nutzt, meistens gilt die Devise: möglichst schnell und möglichst wenig Wasser verbrauchen. Im Campingbus hat man nun einmal nur ein gewisses Kontingent Wasser im Tank und auf Campingplätzen ist das Duschen oft durch Duschmarken zeitlich begrenzt oder man zahlt nach Einheiten.

Kosmetik beim CampenDies bedeutet, alle Produkte, die lange abgewaschen oder ausgespült werden müssen, kann man getrost zu Hause lassen. Eines dieser Produkte ist auf jeden Fall die Pflegespülung. Stattdessen lieber zu einem Leave-in-Produkt greifen, das man ganz in Ruhe auch noch nach dem Duschen in die Haare einarbeiten kann. Gute Erfahrungen habe ich mit diesen Produkten gemacht:

Allgemein ist tägliches Haare waschen ein Luxus, den man sich beim Campen eher nicht leisten kann. Wer wie ich das Problem hat, dass die Haare recht schnell nachfetten, greift am besten zu Trockenshampoo. Ich kaufe gern das von Swiss O’Par, es gibt aber durchaus auch noch Alternativen:

Kosmetik beim Campen - Haarpflege

Damit die Haut beim Duschen nicht so stark austrocknet, empfehle ich, auf Duschgels mit Sodium Laureth Sulfaten zu verzichten. Diese trocknen meiner Erfahrung nach nicht nur die Haut aus, sondern werden auch aus anderen Gesichtspunkten als eher kritisch betrachtet. Wenn man aber ein Duschgel mit NaTrue-Siegel kauft, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Ich kann empfehlen:

Sollte die Haut nach dem Duschen trotzdem noch ein wenig Pflege benötigen, sind Produkte zum Aufsprühen nicht das Schlechteste, da man in den Duschkabinen auf Campingplätzen oft nur wenig Platz und kaum Abstellfläche zur Verfügung hat. Außerdem soll es meistens schnell gehen, da man die Kabinen auch nicht länger als notwendig blockieren mag. Leider gibt es im Naturkosmetikbereich nicht allzu viel Auswahl an Körperpflege zum Aufsprühen. Ich habe diese beiden Produkte gefunden, wobei ich bisher nur mit dem Bodyspray von Alverde eigene Erfahrungen gemacht habe:

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Tatsache, dass man nur einen begrenzten Wasservorrat an Bord hat und sich deswegen auch bei so alltäglichen Sachen wie Händewaschen ein wenig umstellen muss. Bei unserem ersten Campingausflug hatte ich eher durch Zufall den Waschschaum von Balea gekauft. Aber die Tatsache, dass man die Handseife nicht erst aufschäumen muss und dass sich der Schaum ratzfatz abspülen lässt, hat es für mich zu einem unschlagbaren Mitnahmeartikel gemacht. Da mich aber die Sodium Laureth Sulfate stören, habe ich auch mal nach Alternativen gesucht:

Kosmetik beim Campen - Gesichtspflege

Gesichtspflege

Natürlich sollte die Gesichtspflege beim Campen auch nicht zu kurz kommen. Ich habe immer meine ganz normale Gesichtspflege eingepackt, die ich sonst auch benutze. Da aber auch hier das Problem mit der Wasserknappheit an Bord gilt, ist es günstig, zum Reinigen und Make-up Entfernen Produkte zu nutzen, für die man kein Wasser benötigt. Meiner Erfahrung nach, funktionieren Reinigungstücher oder Mizellenwasser sehr gut:

In Sachen Make-up habe ich es beim Campen immer mit der Devise „weniger ist mehr“ gehalten. Empfehlen kann ich aber, auf jeden Fall einen Concealer und Wimperntusche einzupacken. Damit kann man sich eben schnell ein etwas frischeres und wacheres Erscheinen zaubern.

Sonnen- und Insektenschutz

Da man sich beim Campen zwangsläufig viel im Freien aufhält, sollte Sonnenschutz immer mit an Bord sein. Leider habe ich bisher noch keine rein mineralische Sonnencreme gefunden, die mich überzeugen konnte. Gerade bei kleinen Kindern kann man nichts gebrauchen, was sich nicht schnell und problemlos verteilen lässt, denn dann wehren sie sich gegen das Eincremen. Deshalb habe ich entschieden, dass Sonnenschutz mit kleinen Abstrichen besser ist als kein Sonnenschutz und bei uns durfte dieses Jahr das Sonnenspray von Sundance mit verreisen. Gute Erfahrungen habe ich auch mit der Sonnencreme von Hipp gemacht:

Kosmetik beim Campen - Sonstiges

Außerdem sollte beim Camping auch ein Insektenschutzmittel mit von der Partie sein. Wir haben uns dieses Jahr der Einfachheit halber für die Eigenmarke von dm entschieden. Wie gut es wirkt, kann ich aber nicht sagen, da wir keinerlei Probleme mit Mücken hatten, sondern nur mit Fliegen. Nächstes Mal würde ich mir aber wohl eher ein Naturkosmetik-Produkt kaufen. Da gibt es bspw. Produkte von Alva und von ECO-Cosmetics:

 

Ich hoffe, dass euch meine Tipps gefallen haben und wenn ihr Lust auf Camping im Campingbus bekommen habt, schaut doch auch mal bei Camperholic vorbei. Dort findet ihr noch mehr zum Thema verreisen mit Kastenwagen und Campingurlaub mit Kindern.

Burg Peyrepertuse - Frankreich

 

2 KOMMENTARE

  1. Oh weia, als ich das erste Bild sah, dachte ich jetzt kommt gleich: Und das hab ich dann alles nicht mitgenommen :)
    In meiner Campingtasche steckte: Zahnbürste, Zahnpasta (von Droste-Laux), zwei DabbaHydrolate und ein wenig abgefüllt Sole. Ach ja, und meine Haarbürste und ein bisschen abgefülltes Shampoo. Gut, meine Haut ist auch ziemlich zimperlich und benimmt sich am besten, wenn man sie in Frieden lässt. Die Hydrolate von Dabba verwende ich als Toner und gleichzeitig als Feuchtigkeitsboost und mit der Sole mache ich immer abends ein Cleansing. Das schließt die Poren irgendwie und die ganzen Mitesser die sonst habe verschwinden.
    Aber wir waren auch in einem VW Bus unterwegs, so ein Mobil ist natürlich viel komfortabler. Und man hat mehr Platz.
    :) Schönes Reisefotot. Habt ihr da direkt am Wasser geparkt?

    • Hihi, natürlich war das nicht alles gleichzeitig mit dabei ;-) Wollte nur die Alternativen mal zeigen. Mit so wenig wie du würde ich aber nicht klar kommen.

      Das Foto ist an der Katharer-Festung Peyrepertuse entstanden, also mitten in den Bergen.

      LG Michaela

Kommentar verfassen