Oder: Der etwas andere Testbericht? Ein bissel peinlich ist es schon, ich berichte es dennoch, denn ich kann auch ganz gut über mich selbst lachen. Ich bin halt ein typischer Mann und in vielen Dingen ein Kosmetikbanause! Sehr zum Missfallen meiner Frau.

Ja wirklich, in Sachen Kosmetik bin ich häufig einfach gestrickt. Heute Morgen hatten wir wieder so eine Situation, die bei meiner Frau einen Lachanfall und mitleidige Blicke auslöste. Mit meiner anschließenden Argumentation habe ich es dann auch nicht unbedingt besser gemacht. Aber auch zu der stehe ich!

Was war los? Nachdem ich mich um 6:00 Uhr ins Badezimmer und unter die Dusche gequält hatte, wollte ich meiner aktuell doch recht trockenen und seit Tagen juckenden Haut etwas Gutes tun und diese ein wenig mit Feuchtigkeit versorgen. Dafür hatte ich mir im Dezember die Lavera Feuchtigkeitscreme gekauft und diese dann auch heute Morgen verwendet.

Im Anschluss bin ich zurück ins Schlafzimmer und habe Michaela informiert, das die Lavera Feuchtigkeitscreme zwar wirklich super funktioniert, sich gut auf der Haut anfühlt und den Juckreiz tatsächlich unterdrückt, aber das Preis-/Leistungsverhältnis etwas unterirdisch wäre. Ich hätte mich nur ganze dreimal mit der Lavera Feuchtigkeitscreme eincremen können. Und nun kommt es: Das, obwohl ich total sparsam war! Michaela schaute mich dann etwas entgeistert an und fragte ganz dezent, welche Mengen der Creme ich mir denn ins Gesicht schmieren würde. Tenor: Die müsste eigentlich ewig reichen.

Als ich dann fragte „Wieso Gesicht?“ und anmerkte, das ich die Feuchtigkeitscreme selbstverständlich für „den Körper!“ verwendet hätte, löste ich Lachanfälle aus. Michaela gönnte mir einen mitleidigen Blick und informierte mich dann, dass Packungsgrößen von 30ml wohl kaum für den Körper gedacht wären. Tenor: MAN(N) weiß sowas!

Was soll ich darauf antworten? Auf der Verpackung steht aber auch absolut gar nichts von GESICHT. Dort steht: „Pflegende Feuchtigkeitscreme für die Haut“. Hey, ich bin ein Mann, ich brauche solche Einschränkungen visuell aufgearbeitet, denn ich war mir nicht bewusst, dass ich nur im Gesicht Haut habe, und das juckende etwas am restlichen Körper was anderes ist. Also FRAU WEISS DAS VIELLEICHT, MANN NICHT!

Also mal meine persönliche Empfehlung an die Lavera Verpackungsdesigner und Marketingfuzzis: SCHREIBT ES DRAUF. Ich bin möglicherweise nicht der einzige Mann, der so was ansonsten nicht versteht und damit zur frühmorgendlichen Belustigung des Partners beiträgt. Wir Männer haben von den ganzen verschiedenen Töpfchen, Tuben, Döschen und Cremes schlichtweg keine Ahnung. Zumindest wir Männer von der „Wasser und Seife“ Fraktion!  

Ja, was soll ich noch sagen, ich bin vielleicht der einzige Mann, bei dem tatsächlich kein Tröpfchen der Lavera Feuchtigkeitcreme den Weg ins Gesicht gefunden hat. Aber ich kann euch trotzdem nachstehend meine Erfahrungen mitteilen:

Zur Marke Lavera

Lavera steht für 100% zertifizierte Naturkosmetik. Lavera verwendet hochwertige Pflanzeninhaltsstoffe aus eigener Herstellung und die Produkte sind Vegan, Bio, 100% Silikonfrei, Paraffinfrei, Mineralölfrei sowie frei von genmanipulierten Inhaltsstoffen (GMO). Zudem sind alle Produkte der Marke Lavera dermatologisch getestet.

Werbeversprechen

Die Lavera Feuchtigkeitscreme mit Ginkgo und Bio-Bambus unterstützt die natürliche Widerstandsfähigkeit der Haut und versorgt diese langanhaltend mit Feuchtigkeit. Zieht schnell ein. Eine Rundum Pflege (!!!!!!) für den Mann.

Verpackung & Inhalt

Mir fällt es schwer gerade die Inhaltsmenge zu bewerten, da ich mit einer völlig falschen Erwartungshaltung an das Produkt heran gegangen bin. Nutzt man die Feuchtigkeitscreme für das Gesicht, erhält man durchaus eine entsprechende Reichweite und kann sich sicherlich zwei duzend Mal das Gesicht damit eincremen. Zweckentfremdet man das Produkt allerdings und nutzt dieses zur Feuchtigkeitsregulierung am gesamten Körper, so reicht es bei sparsamer Dosierung für etwa drei bis vier Anwendungen.

Die Feuchtigkeitscreme wird in einem Pumpspender geliefert. Die Dosierung erfolgt durch Drücken auf den Kopf. Für den führenden Finger ist eine leichte Vertiefung vorhanden, so dass dieser gut aufliegt. Der Spender liegt auch ansonsten gut in der Hand und die Haptik ist insgesamt entsprechend gut. Da es sich um ein Pumpsystem handelt, kommen hier keinerlei schädliche Treibhausgase oder sonstige Treibmittel zum Einsatz.

Wie bei nahezu allen Produkten bleibt allerdings zu bemängeln, dass die Verpackung nur in Ansätzen nachhaltig ist und aus Kunststoff besteht. Diese kann allerdings wie alle Verpackungen über die Wertstofftonne (also die gelbe Tonne) entsorgt werden.

Lavera Feuchtigkeitscreme – Men Sensitiv

Anwendung & Wirkung

Zunächst nochmal, es steht nicht im Werbeversprechen, nicht auf der Verpackung und auch nicht auf der Internetseite des Herstellers, dass es sich um eine Feuchtigkeitscreme für das Gesicht handelt. Ich bin daher nach wie vor der Auffassung, dass man diese überall einsetzen darf! Ich bin aber lernfähig und habe nun abgespeichert, dass Frauen so was durchaus an der Verpackungsgröße erkennen. Mit Verpackungen habe ich in den letzten Jahren schon öfter mal meine Erfahrungen gemacht, wer möchte kann das hier nachlesen: Wie gefährlich ist Verpackungsdesign?

Ansonsten bin ich mit der Wirkung der Feuchtigkeitscreme sehr zufrieden, auch wenn ich diese nicht im Gesicht, sondern am Körper verwendet habe. Meine Haut ist aktuell sehr trocken und rau. Nach Verwendung der Feuchtigkeitscreme hat sich der Juckreiz stark verringert. Dieser Effekt hält in etwa zwei Tage an, danach nimmt dieser wieder zu. 

Den Geruch finde ich angenehm, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig. Ob mir dieser im Gesicht und direkt unter der Nase zusagt, kann ich an dieser Stelle nicht bewerten. Ich habe die Creme ja nicht im Gesicht verwendet.

Lavera wirbt damit, dass die Creme schnell einzieht. Das kann ich an dieser Stelle bestätigen. An einigen Stellen wurde die Creme förmlich aufgesaugt und es machte Sinn in einem zweiten Durchgang noch ein wenig mehr aufzutragen. Zudem tritt nahezu direkt eine Linderung des Juckreizes der trockenen Haut ein. So gesehen wirkt die Creme auch außerhalb des Gesichtes sehr gut.

Preis- / Leistung

Es wäre ziemlich unfair von meiner Seite, die Feuchtigkeitscreme hinsichtlich des Preis- / Leistungsverhältnises zu bewerten. Ich habe für die 30ml im Laden 4,95 Euro gezahlt. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 6,95 Euro. Für eine Gesichtspflege ist das ein guter und akzeptabler Preis. Für eine Körperlotion ist es wohl eher etwas teuer, auch wenn die pflegende Wirkung selbstverständlich gegeben ist.

Erwerben kann man die Lavera Feuchtigkeitscreme in nahezu jedem gut sortierten Drogeriemarkt, in Onlineshops und auch beim Branchenriesen Amazon.

Inhaltsstoffe:

Wässrig-alkoholischer Bambusauszug (Bio-Alkohol)*, Aloe Vera Saft*, pflanzliches Glycerin, Glycerinfettsäureester, Triglyceride (pflanzliche Ölmischung), Fettalkohole, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Cellulose aus Bambusfasern, Polysacharide, Sonnenblumenöl*, Olivenöl*, Ginkgoextrakt, Jojobaöl*, Hyaluronsäure, Kalium Cetylphosphat, Xanthan, pflanzliches Dodecan, Xylit, Lecithin, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle

Ingredients CTFA/INCI:
Water (Aqua), Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Glycerin, Alcohol*, Glyceryl Stearate Citrate, Caprylic/Capric Triglyceride, Cetyl Alcohol, Fragrance (Parfum)**, Sodium Lactate, Cellulose, Xylitylglucoside, Anhydroxylitol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Bambusa Arundinacea Leaf Extract*, Ginkgo Biloba Leaf Extract, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Sodium Hyaluronate, Potassium Cetyl Phosphate, Xanthan Gum, Dodecane, Cetearyl Alcohol, Xylitol, Hydrogenated Lecithin, Tocopheryl Acetate, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Linalool**, Limonene**, Coumarin**, Citral**, Geraniol**, Citronellol**

*ingredients from certified organic agriculture
** natural essential oils
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Fazit:

Es handelt sich um eine Gesichtscreme, auch wenn es nicht explizit auf der Verpackung und der Herstellerseite so beworben wird. Selbstverständlich kann man jede Feuchtigkeitscreme auch am Körper anwenden. Das ist nicht schädlich, nicht verboten, aber auf Dauer recht kostenintensiv. Die pflegende Wirkung ist nach meinem Empfinden sehr gut.

Michaela hat mich zwischenzeitlich darauf aufmerksam gemacht, dass sich bei uns im Bad auch die Lavera Neutral Körper Lotion findet, die in der 200ml Fassungsgröße vergleichsweise günstige 9,95 Euro kostet. Ich werde mich dem Hinweis beugen und ab sofort diese verwenden. Die Lavera Körper Lotion ist Neutral, das heißt ohne Duftstoffe und kann somit wohl als Unisex angesehen werden.

1 KOMMENTAR

  1. Nein, ich lache nicht. Ich bemühe mich. Wirklich! Und ja, ich weiß, dass Männer anders denken als wir Frauen! Meiner war ganz ähnlich wie du, inzwischen hat er ein ganzes Arsenal an Pflegeprodukten im Badezimmer stehen. Zugegeben, nicht so viel wie ich, aber ganz beachtlich wie ich finde.
    Probier die Creme einfach mal fürs Gesicht aus, im Idealfall regelmäßig. Sie soll wirklich gut sein, wie mir gesagt wurde!
    Liebe Grüße, auch an Michaela!
    Andrea

Kommentar verfassen