In vielen Bundesländern haben die Erstklässler bereits die ersten Schultage hinter sich und in 14 Tagen hat nun auch unser Sohn seinen ersten Schultag. Er ist schon ganz hibbelig, nervös und doch freudig gespannt. Der Spannungsbogen baut sich schon seit Monaten auf und unser Sohn merkt, dass ihm große Veränderungen bevorstehen. Der Start der Schullaufbahn ist ein großer Schritt und eine große Veränderung für Kinder und auch für Eltern. Es beginnt bereits im letzten Kindergartenjahr mit der Suche und Auswahl des Schulranzens und endet vor dem großen Tag mit der Beschaffung sämtlicher notwendiger Schulmaterialien. Dazu kommen große Umstellungen in den täglichen Abläufen innerhalb der Familie. 

Bei uns liegt die Materialliste für den Schulanfang nun schon seit einigen Wochen herum und wurde von uns nach und nach abgearbeitet. Uns war beim Beschaffen der Materialien wichtig, dass wir versuchen, möglichst nachhaltige oder ökologische Produkte zu erwerben, so eben bspw. auf unnötiges Plastik zu verzichten.

Da wir uns für einen ergobag pack als Ranzen entschieden haben (Siehe auch unseren Beitrag ergobag – Unterschiede zwischen pack und cubo oder auch FOND OF BAGS (ergobag) – Ein Gespräch über Recycling, Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung) konnten wir einige Punkte von der Materialiste allerdings bereits direkt streichen. So liegen dem pack bereits Mäppchen und Buntstifte bei. Die Stifte sind wie von der Schule gewünscht dreieckig und erfreulicherweise sogar von Lyra.

Materialliste der Schule:

Schulstart 2017: Die Materialliste für einen Erstklässler

Was brauchten wir noch, was haben wir gekauft? Versucht haben wir, wenn möglich, zu einer ökologischen und nachhaltigen Lösung zu greifen. Eine, mit der auch unser Sohn gut leben kann, ohne große Einschränkungen hinnehmen zu müssen. Erfreulich ist tatsächlich, dass das heutzutage nicht mehr so schwer ist: Recyclingpapier, Produkte aus zertifiziertem Holz, recycelbarem Plastik, Biokunststoff und Naturkautschuk sind zwischenzeitlich mehr oder weniger gut zu bekommen. Nachhaltige und ressourcenschonende Produkte für den Schulanfang waren daher unsere erste Wahl:

  • Schulranzen: Unser Sohn hat einen nachhaltigen und fair produzierten Schulrucksack aus recycelten PET-Flaschen der Marke ergobag. Den Beitrag dazu haben ich euch weiter oben schon verlinkt.
  • Mäppchen: Gehört beim Kauf eines ergobag pack zum Lieferumfang. Ansonsten hätten wir zu einem Mäppchen aus Bioleder oder Filz gegriffen. Beispielsweise von aruzzi taugo®. Tendiert man zu Filz, kann man sich ein Mäppchen schnell auch selber nähen oder tolle Exemplare bspw. über DaWanda
  • Schreiblernbleistifte: Hier waren wir zunächst überfragt, was das überhaupt für ein Bleistift ist. Hierbei handelt es sich um einen dreieckigen Bleistift mit extra dickem Schaft und einer Mine in Härte B. Wir haben uns für ein Modell von Faber-Castell entschieden. Modell: Jumbo GRIP Bleistifte. Mit Noppen für einen festen Griff. Einen Füller braucht unser Sohn laut Materialliste nicht.
Schreiblernbleistifte – bspw. von Faber-Castell
  • Lineal: Ist Bestandteil des ergobag pack Schulmäppchen, allerdings aus Kunststoff. Wir wollten hier gerne ein Exemplar aus Holz. Das ist langlebiger und sollte auch bei unserem Rabauken eine Zeit lang halten. Hier gibt es verschiedene Anbieter (Übersicht bei Amazon). Wir haben uns für ein ganz schlichtes aus FSC-Holz entschieden.
  • Radiergummi: Ist auch bereits im Mäppchen vorhanden und wird daher erst einmal verwendet. Aus welchem Material es besteht, ist undefiniert. Im Anschluss erhält unser Sohn jedenfalls einen Radiergummi aus Naturkautschuk.
  • Buntstifte: Mittlere Dicke und dreieckig. Hätten die passenden Stifte nicht schon zum Lieferumfang des ergobag pack Mäppchen (Hersteller Stifte: Lyra) gezählt, so hätten wir aus Gründen der Nachhaltigkeit für Stifte von Faber-Castell oder eben Lyra entschieden.
Bundstiffte:Im Set von ergobag inkl. Mäppchen enthalten
  • Anspitzer mit Auffangdose: Auch dieser ist bereits im ergobag Mäppchen enthalten, wenn auch aus Plastik. Wir wünschten uns aber einen Spitzer mit einer größeren Auffangdose. Früher gab es vom WDR ganz tolle Exemplare aus Metall von der Sendung mit der Maus, die sind jedoch leider nicht mehr im Programm (die Neuen sind aus Plastik). Eine Alternative aus Holz und Pappe konnten wir leider ebenfalls nirgendwo entdecken, die scheint es nur als Werbegeschenke zu geben. Eine Alternative gibt es von M+R aus Biokunststoff. Wir haben uns nun entschieden, es daher erst einmal bei dem Exemplar aus dem Mäppchen zu belassen.
  • Schere: Zwar gibt es Scheren komplett aus Edelstahl, aber wir konnten keine für Kinderhände finden. Ergonomische schon gar nicht! Wir haben daher dann zu einer herkömmlichen Schere gegriffen, allerdings mit einem Griff aus recyceltem Kunststoff (FISKARS). Diese gibt es im Bürobedarf oder auch über Amazon.
  • Klebestift: Wir haben uns für einen Pritt Klebestift Grün entschieden. Der Klebestift ist lösemittelfei und besteht zu 90% aus naturbasierten Inhaltsstoffen. Eine Alternative wäre der Tesa Klebestift Ecologo.
  • Ölkreiden: ökoNORM Nawaro Pastell-Ölkreiden aus nachwachsenden Rohstoffen wären unsere erste Wahl gewesen, vielleicht waren wir einfach zu spät dran, denn die Kreiden waren nicht vorrätig. Wir haben daher jetzt zunächst zu Jaxon Ölkreiden gegriffen. Auch diese sind gesundheitlich unbedenklich und enthalten keine Schadstoffe oder Phtalate.
  • Farbkasten: Es stand für uns außer Frage, dass dieser von Lyra sein sollte. Da es ein Geschenk aus der Familie ist, ist dieser nun von einer anderen bekannten Marke.
  • Borstenpinsel: Nr. 6 und Nr. 12., aus Holz, FSC zertifiziert, mit naturbelassenem Holzstiel. Gibt es von verschiedenen Herstellern.
  • Sammelmappe: DIN3 für die gesammelten Werke, schlicht, natürlich aus Pappe. Gibt es ebenfalls von verschiedenen Herstellern.
  • Schnellhefter in verschiedenen Farben: Insbesondere hier war uns von Anfang an klar, dass wir keine Schnellhefter aus Kunststoff wollten. Allerdings gibt es hier gravierende Unterschiede. Die meisten Schnellhefter sind aus dünner Pappe, so dass kaum ein Schutz vorhanden ist. Wir haben uns nach einiger Suche für die Schnellhefter der Marke Brunnen entschieden. Diese sind richtig stabil (Version Fact Plus, extra stark) und passen auch problemlos in die Heftbox des ergobag.
Schnellhefter: Aus Pappe, passen auch in die Heftbox von ergobag
  • Butterbrotdose: Aus Zeiten, in denen wir noch nicht so sensibilisiert waren, haben wir noch einige Brotdosen aus Kunststoff. Diese werden wir noch so lange verwenden, bis diese das Zeitliche segnen. Eine Alternative wäre eine Brotdose aus Edelstahl, z.B. von ECOlunchbox (finden wir für den Schulranzen allerdings etwas zu schwer) oder aus Bioplastik, z.B. von Ajaa oder Biofactur. Eine weitere Möglichkeit können Brottücher sein, die direkt auch mit als Platzdeckchen dienen können.
  • Trinkflasche: Auch hier gilt, aus Zeiten, in denen wir noch nicht so sensibilisiert waren, haben wir noch diverse Flaschen im Schrank. Solange diese noch in Ordnung sind, sehen wir eigentlich keinen Grund zu einem Neukauf, auch wenn wir bei ergobag einen schwachen Moment hatten und auf Wunsch unseres Sohnes direkt eine Trinkflasche (ISYbe) passend mit Raumschiffen mitbestellt haben. Wer jedoch auf der Suche nach einer wirklich nachhaltigen Flasche ist, der sollte sich mal die cradle to cradle Flasche von Dopper anschauen, auch für kohlensäurehaltige Getränke geeignet. Sehr schöne Exemplare gibt es auch von Dora, aus Glas und Edelstahl. 
  • Rutschfeste Hausschuhe: Wie schon zuvor im Kindergarten haben wir wieder zu bequemen Hausschuhen aus Filz gegriffen. Bewährt haben sich hier Hausschuhe mit Gummisohle (Link zu Amazon), auch wenn diese aufgrund der Sohle nicht ganz so nachhaltig sind. Die Sohle empfindet unser Sohn als etwas wärmer, zudem sind diese rutschfest und trotzen auch Feuchtigkeit. Gerade in Anbetracht von Sanitärräumen sind Hausschuhe mit Gummisohle gegenüber einer reinen Filzsohle hygienisch im Vorteil und die bessere Wahl.
  • Turnbeutel: Gehörte ebenfalls zum Lieferumfang des ergobag pack, besteht aus recycelten PET-Flaschen und lässt sich hinten auf den Schulrucksack schnallen. Das ist sehr praktisch, denn so hat das Kind die Hände für andere Aktivitäten frei, z.B. für den Tretroller.

Soviel zu unserer Materialliste. Vielleicht konnten wir dem einen oder anderen von euch hier ein paar nützliche Tipps geben. Füller, Schulhefte und auch Schulbücher fanden sich auf unserer Liste nicht, weswegen wir vorstehend nicht darauf eingegangen sind.

Noch mehr nachhaltige Büro- und Schulmaterialien:

Es gibt aber natürlich auch für die vorstehend nicht genannten Materialien viele Möglichkeiten, nachhaltig, ökologisch und mit entsprechendem Umweltbewusstsein einzukaufen. Hier ein paar weitere Beispiele: So gibt es Schreiblernfüller, zumindest teilweise aus Holz (Konverter sind da leider noch nix für Schulkinder, Link zu Amazon), Kugelschreiber aus Biokunststoff (Link zu Amazon), Schulhefte und Blöcke aus Recyclingpapier (Link zu Amazon), Heftschoner ohne Plastik (pedant zu Schnellheftern aus Pappe; Link zum Hersteller), Wachsmalstifte aus nachwachsenden Rohstoffen (Link zu Amazon), Lineale und Geodreiecke aus Biokunststoff (Link zu Amazon) Filzstifte zum Nachfüllen (Link zu Amazon), Textmarker zum Nachfüllen (Link zu Amazon) oder Trockentextmarker (Link zu Amazon).

Auch wenn es um Technik geht, kann man in Ansätzen nachhaltig bleiben: Taschenrechner mit Solarzellen (Link zu Amazon) sparen Batterien ein. Viele dieser Produkte braucht man allerdings noch nicht unbedingt in der ersten Klasse, sondern eher in der weiterführenden Schule oder im Büro. Aber nachhaltig und umweltbewusst sollte man ja nicht nur zum Schulanfang einkaufen, sondern fortwährend.

1 KOMMENTAR

  1. Gar nicht gewusst, dass es soviele tolle Alternativen gibt :) Bei uns ist das nun aber auch schon alles vorhanden, morgen beginnt das 2. Schuljahr, da ist das meiste noch funktionstauglich.

    Lg Priscilla

Kommentar verfassen