Nachdem ich vor einiger Zeit gelesen habe, dass es die Sachen von Nonique, die ich noch aus grauer Schleckervorzeit kenne, zwischenzeitlich bei dm erhältlich sind, war ich natürlich neugierig. Bei einem meiner dm-Besuche entdeckte ich dann die Handcremes von Nonique und nach längerem Überlegen habe ich schließlich die Nonique Schönheitshandcreme Bio-Arganöl & Bio-Granatapfel mitgenommen.

Verpackung & Inhalt

Die Nonique Schönheitshandcreme befindet sich in einer weißen Kunststofftube mit weinrotem Deckel. Die Schrift und auch das Bild auf der Tube sind vorwiegend in schwarz gehalten, nur aufgelockert durch ein wenig weinrot. Dies wirkt für mich sehr schlicht und elegant und zeigt mal wieder, dass Naturkosmetik schon lange nicht mehr diesen Ökotouch hat. Auch finde ich dieses Design deutlich schöner als das kunterbunte, das Nonique bis vor einiger Zeit noch hatte.

Da die Tube auf dem Kopf steht, ist die Handcreme immer sofort startbereit und man muss nicht lange rumdrücken, schütteln oder was auch immer.

Enthalten sind in der Tube 80 ml Handcreme. Ich finde, das ist eine gute Packungsgröße, denn man kommt eine ganze Weile damit aus, muss aber auch keine Sorge haben, dass die Creme nicht leer wird und irgendwann kippt.

Anwendung & Wirkung

Ich habe die Nonique Schönheitshandcreme auf meinem Schreibtisch im Büro stehen, da ich dort ständig Handcreme brauche – sei es durch die Kälte draußen oder die nicht gerade milde Handwaschseife. Insbesondere morgens, aber auch mal tagsüber greife ich dann zur Handcreme, wenn meine Haut sich mal wieder trocken und gereizt anfühlt.

Von der Nonique Handcreme benutze ich etwa eine haselnussgroße Menge und verteile sie ausgiebig auf den Händen. Bereits beim Verteilen fühlt sie sich sehr angenehm und geschmeidig an. Nach kurzer Zeit ist die Handcreme dann auch schon weitestgehend eingezogen. Eventuell verbleibende Reste wische ich mit einem Papiertuch ab. So hinterlasse ich keine Fettfinger und kann schnell weiter arbeiten.

Der Duft der Handcreme ist glücklicherweise recht dezent und verfliegt sehr schnell. Sie duftet eher süßlich mit einer leicht fruchtigen Note. Leider kann ich nicht sagen, woran mich dieser Duft erinnert, denn er ist schon recht speziell. Er haut mich nicht gerade vor Begeisterung vom Hocker, ist allerdings auch nicht so schlimm, dass es mich vorm Benutzen der Handcreme gruselt.

Am allerbesten gefällt mir bei der Nonique Handcreme das Hautgefühl, dass sie hinterlässt. Noch Stunden nach dem Auftragen fühlt meine Haut sich richtig weich und geschmeidig an. Keine Spur von trockenen oder gar rissigen Stellen ist zu entdecken und das sogar noch nach dem Händewaschen. Das finde ich wirklich beachtlich, denn gerade dann versagen viele Handcremes bei mir.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Nonique Schönheitshandcreme es aus dem Stand in meine Top 3 der Handcremes geschafft hat. Das liegt vor allem an der unglaublich guten Wirkung. Ich denke, ich werde sie auf jeden Fall wieder kaufen, sollte die Tube leer sein.

Vertragen habe ich die Handcreme ebenfalls sehr gut. Da aber diverse Duftstoffe enthalten sind, sollten insbesondere Allergiker vorsichtig sein.

Inhaltsstoffe

INCI: Aqua, Cetearyl Alcohol, Hippophae Rhamnoides (Bio Sanddorn Wasser) Water*, Glycerin, Isoamyl Laurate, Butyrospermum Parkii (Bio Sheabutter) Butter*, Sorbitol, Sodium Cetearyl Sulfate, Aloe Barbadensis Leaf Juice (Bio Aloe Vera) Powder*, Morinda Citrifolia Fruit (Bio Noni) Extract*, Punica Granatum Seed (Bio Granatapfelöl) Oil*, Argania Spinosa Kernel (Bio Arganöl) Oil*, Tocopherol, Sodium Phytate, Limonene**, Parfum**, Lactic Acid, Helianthus Annuus Seed Oil*, Linalool**, Benzyl Alcohol, Potassium Sorbate***, Sodium Benzoate***.

* Aus kontrolliert biologischem Anbau.

** Aus natürlichen ätherischen Ölen.

*** Konserviert mit Potassium Sorbate und Sodium Benzoate

Laut Codecheck wird ein Inhaltsstoff als „bedingt empfehlenswert“ eingestuft: Potassium Sorbate. Dieser Stoff ist konservierend, da er die Entwicklung von Mikroorganismen hemmt. Problematisch ist er aufgrund des Reizungs- und Allergiepotentials.

Auf der Verpackung findet man das Siegel von NaTrue, was belegt, dass es sich um zertifizierte Naturkosmetik handelt. Dies bedeutet den Verzicht auf synthetische Duft- oder Farbstoffe, keine Silikonöle, keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffe und keine Tierversuche.

Auf der Verpackung findet man den Hinweis „Vegan“, es fehlt aber ein Siegel einer entsprechenden Organisation.

Kaufort und Preis

Ich habe die Nonique Schönheitshandcreme bei dm gekauft und dort 3,95 Euro dafür bezahlt.

Wer keinen dm in der Nähe hat, kann die Handcreme online bei Ecco Verde bestellen. Dort kostet sie 3,99 Euro, allerdings gibt es regelmäßig Rabattaktionen, so dass man die Handcreme durchaus auch günstiger bekommen kann. Außerdem finde ich diesen Shop immer wieder empfehlenswert, siehe auch mein Testbericht.

Für alle Fans von Hamsterkäufen kann ich noch Amazon empfehlen, dort bekommt man den 6er Pack für 17,70 Euro (entspricht 2,95 Euro).

Link zum Hersteller

Nonique

BEWERTUNG:
Anwendung & Wirkung
Duft
Verpackung
Inhaltsstoffe
Preis / Leistung
TEILEN
Vorheriger ArtikelÖko-Test Ausgabe Januar 2017 – Feldsalat
Nächster ArtikelCaudalie Gel Douche Pêche de Vigne
Ich bin bekennender Beautyjunkie - aber bitte mit unbedenklichen Inhaltsstoffen! Deshalb kaufe und teste ich seit Jahren bevorzugt Naturkosmetik. Mit meiner Familie versuche ich zudem, unseren Alltag nach und nach auf einen nachhaltigen Lebensstil umzustellen.

6 KOMMENTARE

  1. Ein Sechserpack Handcreme? Uiuiui, das wäre mir dann doch zu viel! :)
    Nonique kenne ich bisher nur vom Namen, ich hatte noch nie ein Produkt dieser Marke. Wenn ich mal wieder Handcreme benötige, werde ich an deinen Bericht denken!
    Liebe Grüße!

  2. Witzig; die Marke gab’s schon bei Schlecker? Wusste ich gar nicht.
    Und Codecheck *seufz…sucht mal wieder nur einen Inhaltsstoff mit allergenen Potential raus, dabei sind da mind. 3 weitere enthalten…
    Ich liebe es aber Handcremes zu testen; diese werde ich sicher auch noch mal testen.

    • Wie bereits schon mal geschrieben, sollte Codecheck natürlich nur als grobe Orientierung dienen. Deshalb weise ich im Text auch auf die enthaltenen Duftstoffe hin.

      LG Michaela

      • Ich weiß: ich bin da echt meckerig ;). Tut mir leid! Aber ich finde die Seite einfach so furchtbar nicht-hilfreich und irreführend. Ich begrüße es immer sehr, wenn man Quellen arbeitet, aber in dem Fall… :`D

      • Ich glaube, in diesem Punkt werden wir einfach nicht zusammen kommen. Ich finde Codecheck gut, weil man schnell und unkompliziert sehen kann, was so in Produkten drin ist. Natürlich gibt es immer und überall Kritikpunkte. Ich finde es auch schade, dass einige Inhaltsstoffe nicht bewertet werden. Aber deswegen komplett alles zu verdammen, ist auch eher kurzsichtig. Ich finde diese Seite schon allein deswegen wichtig, weil viele Leute sich überhaupt keine Gedanken darüber machen, was sie sich so auf die Haut schmieren und in den Abfluss entlassen. Wenn nur ein paar davon mal sehen, was Nivea und Co. so in ihre Produkte mischen, dann ist doch schon ein Anfang gemacht. Den gesunden Menschenverstand sollte man halt trotzdem nicht ausschalten und letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er mit den Informationen umgeht. Jede einzelne persönliche Unverträglichkeit kann ein solches System sowieso nicht abdecken. Ich denke, damit sollten wir es nun aber auch gut sein lassen.

  3. Die Marke kenne ich nur vom hörensagen,Schönheitshandcreme hört sich doch toll an :) Dank Deines ausführlichen Berichts, werde ich sie sicher mal testen. Liebe Grüße,Femi

Kommentar verfassen