Jetzt, wo das Bäuchlein langsam immer größer wird, hab ich zunehmend Probleme, wie ich nachts liegen soll. Eine ebenfalls schwangere Bekannte gab mir dann den Tipp, bereits jetzt schon ein Stillkissen zu kaufen, um es als Stütze zum Schlafen zu nutzen.

Da ich natürlich nicht irgendein erstbestes Stillkissen haben wollte, habe ich mich zunächst ein wenig schlau gemacht und recht schnell herausgefunden, dass Öko-Test vor einiger Zeit Stillkissen getestet hat. Dabei sind recht viele eher schlecht weggekommen. Ein „Sehr gut“ erhielt nur das Stillkissen von Theraline. Somit war für mich klar: genau dieses Stillkissen sollte es sein und kein anderes!

Nach längerem Stöbern im Internet, habe ich dieses Stillkissen dann recht günstig bei Babywalz gefunden. Da ich zudem noch einen 5 Euro-Gutschein hatte, war die Entscheidung recht schnell getroffen, dass ich das Kissen bei Babywalz bestelle.

Bestellung und Lieferung

Die Bestellung bei Babywalz funktioniert wie immer einfach und problemlos. Den gewünschten Artikel kann man entweder über die Suchfunktion finden oder man klickt sich einfach durch die einzelnen Kategorien, bis man das Passende gefunden hat. Ich habe also schnell das Theraline Stillkissen gesucht und entscheide mich beim Bezug letztlich für das „Sonne, Mond und Sterne“-Design.

Da ab einem Bestellwert von 150 Euro keine Versandkosten mehr anfallen und ich sowieso noch ein wenig Umstandsmode brauche, packe ich noch ein paar andere Sachen in den Warenkorb und schließe dann meine Bestellung ab. Kurze Zeit später habe ich dann auch schon eine Email  mit der Bestellbestätigung im Mailfach.

Auch die Lieferung klappt reibungslos, denn obwohl in der Bestellbestätigung vermerkt war, dass das Stillkissen ca. eine Woche später nachgeliefert wird, ist es bereits eine Woche nach der Bestellung bei mir zu Hause.

Auspacken

Das Stillkissen kommt in einem großen Karton bei mir an. Schnell ist dieser geöffnet und ich finde darin das in eine Plastiktüte eingepackte Stillkissen mit dazugehörigem Bezug. Tüte also aufgerissen und schon halte ich das Stillkissen in den Händen.

Als nächstes muss nun erstmal der Bezug auf das Kissen gezogen werden. Dies stellt sich erst gar nicht so einfach dar, da ich den Reißverschluss des Bezugs nicht auf Anhieb finde. Dieser ist so gut versteckt, dass man ihn nicht direkt sieht und fühlt, was natürlich später gut ist, weil er dann nicht drückt oder sonst irgendwie stört.

Schließlich finde ich aber auch den Reißverschluss an der inneren Rundung. Alles weitere klappt dann recht schnell, denn der Bezug lässt sich recht einfach über das Kissen drüber ziehen. Späteres Ab- und Neubeziehen dürfte also kein Problem sein, so dass man den Bezug bedenkenlos einzeln waschen kann.

Das Theraline Stillkissen

Wie bereits geschrieben, erhielt das Theraline Stillkissen von Öko-Test die Note „sehr gut“. Außerdem trägt es auch das Toxproof-Siegel des TÜV Rheinland, was zusätzlich zeigt, dass es auf Schadstoffe überprüft wurde. Beides finde ich sehr positiv und auch sehr wichtig, denn gerade wenn es ums Baby geht, möchte man ja alle Schadstoffe soweit möglich vermeiden.

Gefüllt ist dieses Kissen mit sogenannten EPS-Perlen. Diese haben den Vorteil, dass sie sehr haltbar, hygienisch und antiallergisch sind. Außerdem kann man mit EPS-Perlen gefüllte Stillkissen komplett waschen und sie sind weniger pflegeintensiv wie bspw. Stillkissen mit Dinkelspelz.

Des weiteren sind EPS-Perlen ziemlich leicht und haben eine unerreichte Anpassungsfähigkeit und Druckverteilung. So kann man sich das Kissen immer für den jeweiligen Bedarf zurechtschütteln.

Die bei diesem Stillkissen verwendeten EPS Mikro-Perlen sind dabei besonders klein (0,5 – 1,5 mm) und sind dadurch zum einen anschmiegsam wie Sand, zum anderen sind sie auch besonders geräuscharm. Letzteres ist gerade dann wichtig, wenn man das Kissen in der Schwangerschaft als Stütze zum Schlafen verwenden möchte.

Der Außenbezug des Stillkissen und auch der Bezug des Inlets bestehen zu 100% aus Baumwolle. Dies finde ich sehr positiv, da ich Mikrofasern oder andere synthetische Stoffe schnell als schwitzig empfinde. Außerdem lässt sich der Bezug dadurch auch bei 60°C waschen und er ist trocknergeeignet.

Das Stillkissen ist 190 cm lang und hat einen Durchmesser von ca. 25 cm. Das Gewicht des Kissens beträgt 1450 g. Damit ist dieses Kissen recht groß und es eignet sich dadurch auch sehr gut als Lagerungskissen fürs Baby.

Sehr gut ist auch, dass man die EPS-Perlen jederzeit nachkaufen und nachfüllen kann, wenn es irgendwann weniger formstabil werden sollte.

Zusätzlich gibt es zu dem Kissen eine ausführliche Anleitung für die verschiedenen Lagerungspositionen.

Anwendung & Erfahrung

Als Schlafkissen für die Schwangere ist dieses Stillkissen nur geeignet, wenn man sein Kopfkissen aus dem Bett wirft. Ansonsten wäre das Stillkissen zu groß und nimmt zuviel Platz weg.

Aber auf das normale Kopfkissen kann man auch gut verzichten, denn das Stillkissen ist weich genug und gibt dem Kopf eine gute Stütze. Am Bauch entlang geführt, kann man es dann auch gut zwischen die Beine klemmen, um bequemer zu liegen.

Wenn man seitlich auf dem Kissen liegt, fällt auch auf, dass es wirklich sehr geräuscharm ist. Man hat nicht mehr Geräusche im Ohr als bei einem normalen Daunenkissen. Das ist definitiv ein absoluter Pluspunkt gegenüber Dinkelkissen o.ä.

Auch zum Lagern des Babys kann ich mir dieses Stillkissen gut vorstellen, da es sehr stabil ist. Leider hab ich dazu bisher aber keine Erfahrungswerte. Dies wird dann aber nachgeholt.

Fazit

Auch wenn dieses Stillkissen nicht gerade günstig ist, ist es meiner Meinung nach den Preis wert. Allein die positive Ökotest-Bewertung gibt ein gutes Gefühl, aber auch das Kissen selbst überzeugt durch seine gute Qualität.

Insgesamt vergebe ich für dieses Produkt 5 von 5 Sternen.

Link zum Shop

Babywalz

Update 22.11.2010:

Mittlerweile kann ich mir das Stillkissen im Bett gar nicht mehr wegdenken, denn fiese Rückenschmerzen sind die Folge, wenn ich mir nix zwischen die Beine klemme. Hab jetzt auch die für mich beste Variante gefunden: ich lege das Stillkissen U-förmig an das Fußende, so dass jeweils ein Ende zu jeder Seite von mir liegt, welches ich dann zwischen die Knie lege. Dies hat den Vorteil, dass ich das Kissen beim Umdrehen nicht umlagern muss. Außerdem stört es mich so am wenigsten.

Kommentar verfassen