Hipp Babysanft Sonnenmilch Ultra Sensitiv LSF 30 – Sonnenschutz für Kinder

0

Sonnenschutz – ein Thema, das mich schon seit Jahren begleitet, da ich zum einen natürlich von UV-Strahlung geschützt sein möchte, zum anderen aber nicht unbedingt bedenkliche UV-Filter auf meiner Haut haben will. Besonders interessant wurde das Thema nach der Geburt meines Sohnes, denn kleine Kinder brauchen um so mehr Schutz. Nachdem mich die Sonnencremes aus der Naturkosmetik-Sparte bisher eher enttäuscht haben, habe ich diesmal zu einem konventionellem Produkt gegriffen, welches immerhin auf viele problematische Inhaltsstoffe verzichtet: die Hipp Sonnenmilch Ultra Sensitiv LSF 30.

Inhaltsstoffe

INCI: Aqua, Isoamyl p-Methoxycinnamate, Alcohol Denat., Glycerin, C12-15 Alkyl Benzoate, Ethylhexyl Salicylate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Diethylamido Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Polyurethane-34, Triacontanyl PVP, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Pentylene Glycol, Panthenol, Tocopheryl Acetate, Bis-Ethylhexyl Hydroxydimethoxy Benzylmalonate, Xanthan Gum, Sodium Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Ethylhexylglycerin, Disodium EDTA, Hexyl Alcohol.

Lt. Codecheck sind davon zwei „weniger empfehlenswert“ und einer „nicht empfehlenswert“:

Weniger empfehlenswert:

Isoamyl P-Methoxycinnamate – Lichtschutzfilter

Disodium EDTA – Konservierungsmittel; schwächt Zellmembranen; umweltrelevanter Stoff.

Nicht empfehlenswert:

Butyl Methoxydibenzoylmethane – chemischer Lichtschutzfilter, fotoallergen

Kaufort und Preis

Die Hipp Sonnenmilch bekommt man in vielen Drogeriemärkten, wo sie im Normalfall 9,95 Euro kostet. Ich habe etwas weniger dafür bezahlt, da ich sie bei Rossmann im Angebot gekauft habe. Außerdem kann man sie bei Amazon günstiger erhalten, wenn man sie dort im Sparabo bestellt (welches ja jederzeit kündbar ist). Je nach Anzahl der eigenen Sparabos kann man dort 5 oder 15% Rabatt bekommen.

Verpackung & Inhalt

Die Hipp Sonnenmilch Sensitiv befindet sich in einer weißen Kunststoff-Flasche mit Klappverschluss. Die Milch lässt sich daraus gut entnehmen und leicht dosieren.

Enthalten sind bei dieser Sonnenmilch 200ml. Das finde ich eine optimale Größe, denn gerade bei kleinen Kindern braucht man ja keine riesigen Mengen und ich nutze Sonnenschutzmittel lieber nur eine Saison, da ich Bedenken habe, ob sie nach 12 Monaten geöffnet noch wirken oder ggf. auch gekippt sind.

Anwendung & Wirkung

Die Suche nach einer perfekten Sonnenschutzcreme gleicht für mich so langsam der Suche nach dem heiligen Gral. Nachdem viele chemische Lichtschutzfilter in Verruf gekommen sind, wollte ich nur noch Sonnenschutz aus dem Naturkosmetiksektor. Hier war aber das Problem, dass die Cremes oft sehr stark weißeln oder eine so zähe Konsistenz haben, dass sie sich kaum verteilen lassen. Gerade letzteres ist bei einem Kleinkind ein absolutes No-Go, denn die Bereitschaft sich dann noch eincremen zu lassen, liegt bei etwa Null. Hinzu kommt, dass in den letzten Jahren bei NK-Sonnenschutz zunehmend auf Nanotechnologie gesetzt wird, bei der auch keiner weiß, welche Auswirkungen dies langfristig hat.

So habe ich mich nach langem Ringen mit mir selbst dazu entschlossen, doch wieder etwas aus dem konventionellem Sektor zu kaufen. Dies war einfach ein Abwägen der verschiedenen Faktoren und letztlich ist es mir wichtiger, meinem Kind einen vernünftigen Sonnenschutz zu geben.

Nachdem ich ungefähr eine halbe Stunde vor dem Regal mit den Sonnenschutzmitteln gestanden habe, wanderte letztlich die Sonnenmilch von Hipp in meinem Einkaufswagen. Grund dafür war zum einen, dass mich Hipp in Sachen Babypflegeprodukte schon das ein oder andere Mal überzeugt hatte und zum anderen, dass explizit auf der Packung stand, dass auf kritische Lichtschutzfilter verzichtet wird.

Da Papier geduldig ist – oder in diesem Fall die Plastikflasche – habe ich natürlich zu Hause die Inhaltsstoffe mal bei Codecheck durchleuchtet. Wie befürchtet, sind leider auch ein paar nicht unbedenkliche Inhaltsstoffe enthalten. Aber an dieser Stelle wäge ich einfach mal ab: was ist schlimmer? UV-Strahlung oder die Inhaltsstoffe. Letztlich ist mir effektiver Sonnenschutz dann doch wichtiger.

Aber kommen wir mal zur Lotion selbst. Wie bereits erwähnt, ist gerade bei kleinen Kindern wichtig, dass die Creme sich gut und schnell verteilen lässt. Die Hipp Sonnenmilch erfüllt zum Glück dieses Kriterium. Man kann sie sehr gut verteilen und sie zieht dann auch recht schnell ein. Dies liegt wahrscheinlich in erster Linie auch an der recht flüssigen Konsistenz.

Auf der Haut weißelt die Creme auch nicht, was ich auch sehr angenehm finde, denn ich möchte nicht wie eine wandelnde Leiche aussehen. Auch fettet sie nicht so stark wie viele NK-Sonnencremes.

Die Sonnenmilch ist nicht beduftet, was ich sehr gut finde, da ich stark parfümierte Sonnencremes häufig nicht vertrage. Bei der Hipp Sonnenmilch hatte ich bisher zum Glück keinerlei Probleme. Auch mein Sohn hat sie bisher anstandslos gut vertragen und er hat auch eher empfindliche Haut.

Was mich ein wenig irritiert hat, ist die Tatsache, dass es die Hipp Sonnenmilch letztes Jahr noch mit LSF 50 gab, dieses Jahr aber nur noch mit 30. Nun stellt sich mir die Frage, ob die Milch verändert wurde oder nur ein höherer Maßstab bei der Ermittlung des LSF herangezogen wurde. Da mein Sohn nun aber nicht mehr ganz so klein und sonnenempfindlich ist, reicht mir für unsere Breitengrade der 30er Faktor (wobei für mich selbstverständlich ist, dass wir uns bevorzugt im Schatten und nicht in der prallen Mittagssonne aufhalten). Für den Urlaub im Süden werde ich mich aber wohl noch mal nach etwas anderem umsehen müssen. Ebenfalls würde ich für Babys einen höheren Schutz wählen.

Alles in allem hat mich die Sonnencreme von Hipp weitestgehend überzeugt. Leider muss ich bei den Inhaltsstoffen Abstriche machen, die ich in diesem Fall aber einfach mal in Kauf nehme, da ich bisher keine brauchbare Alternative gefunden habe.

Fazit

Überzeugen kann die Hipp Sonnenmilch durch gute Verträglichkeit und durch gute Verteilbarkeit. Den LSF von 30 finde ich für Kleinkinder in unseren Breitengraden ok – für Babys würde ich einen höheren wählen. Die Inhaltsstoffe sind leider nicht durchgängig empfehlenswert, für mich aber gerade noch akzeptabel.

Insgesamt vergebe ich für die Hipp Sonnenmilch 4 von 5 Sternen.

Link zum Hersteller

Hipp



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here