Wie wir schon öfter angemerkt haben, es müssen für uns nicht immer neue Möbel sein. Eigentlich waren wir seit Monaten auf der Suche nach einer passenden alten Truhenbank, die das zweijährige Provisorium in unserem Flur ablösen sollte. Und wie es so ist, manchmal kommt es anders als man denkt. Dafür: Wieder mal ein Möbel gerettet!

Als unsere Nachbarin aus gesundheitlichen Gründen nach über 65 Jahren aus ihrer Wohnung im Nachbarhaus ausziehen musste, sollte der komplette Hausstand auf den Sperrmüll. Wir bekamen dies zufällig mit, als wir nach ein paar Tagen Abwesenheit wieder zu Hause ankamen und uns bei der Tochter nach der alten Dame erkundigten. Wir pflegten mit ihr einen guten Kontakt und wir gingen auch immer mal helfend zur Hand.

Kurz bevor das Sideboard dem Zerlege-Hammer zum Opfer fallen konnte, retteten wir dieses alte Relikt. Wir hatten in dem alten Möbel direkt etwas gesehen, auch wenn das Sideboard durchaus einige Kratzer hatte und mit dem dunklen Sockel nicht sonderlich hübsch daher kam.

kurz bevor das Sideboard dem Zerlege-Hammer zum Opfer fallen sollte, die anderen Schränke waren schon zerlegt

Mit wenigen Euro und ein wenig Geschick ist aus dem hässlichen Entlein ein wirklich hübscher Schuhschrank im 50er Jahre Look geworden – weit besser als das bisherige Provisorium. Mal schauen, wann uns dann die ursprünglich anvisierte mediterrane Truhenbank über den Weg läuft. Bis dahin haben wir jetzt eine wirklich günstige und nachhaltige Lösung. 

Benötigtes Material

Um ein altes Möbel wieder aufzumöbeln bedarf es in der Tat nicht sonderlich viel. In unserem Fall des Sideboards:

  • Putzmittel
  • Schraubenzieher
  • Altes T-Shirt und Renuwell
  • Sechs Metallfüße (lagen noch rum, stammen aber von IKEA)
  • Ein paar Schrauben aus dem Baumarkt für die Füße.
  • Leim

Wir haben das Sideboard vom Dreck und Staub gereinigt und im Anschluss mit Renuwell poliert. Im Anschluss daran wurde der alte und hässliche Sockel entfernt und verchromte Metallfüße angeschraubt. Diese hatten wir noch herumliegen und konnten diese so endlich einer Nutzung zuführen. Hätten wir welche käuflich erworben, wären die Füße aber sicherlich ein wenig länger geworden. Den Leim benötigten wir, um zwei aus den Fugen geratene Schubladen wieder in Form zu bringen. Mehr war nicht nötig, um das alte Möbel wieder ein wenig aufzubereiten.

Wir haben nun einen fantastisch großen Schuhschrank im Flur und zudem eine praktische Ablage. Die Schubladen sind zudem praktisch für Mützen, Halstücher und ähnliches.

Gebrauchtmöbel

Wo gibt’s denn günstige Gebrauchsmöbel, wenn man diese nicht gerade auf dem Sperrmüll findet? Gute und günstige Gebrauchtmöbel findet ihr bei ebay in den Kleinanzeigen, in den Gebrauchwarenhäusern (bspw. aus Haushaltsauflösungen), Flohmarkthallen oder schlicht auf dem Trödelmarkt. Da muss man nicht viel Geld investieren. Damit was daraus wird, braucht ihr im Vorfeld schlichtweg ein wenig Fantasie und vielleicht ein wenig handwerkliches Geschick.

Nachhaltigkeit

Ein aufgemöbeltes und vor dem Sperrmüll gerettetes Möbelstück beschert einem ein gutes Gefühl. Wie schon im anderen Artikel zum Kinderbett geschrieben, es muss nicht immer alles neu sein. Wir persönlich brauchen einen Mix aus Alt, Modern und Design, um uns gut und wohl zu fühlen. Gerade gelebte Möbelstücke bringen dabei den besonderen Charme in die eigene Bude. Wir finden zudem, dass man einem solchen alten Möbelstück eine ganz andere Wertschätzung entgegen bringt, als einem günstigen und millionenfach beim Discounter zu erstehendem Schränkchen. Dies noch mehr, wenn es sich vielleicht um ein Erbstück handelt. Hier haben wir jetzt ein schönes Stück Erinnerung an die nette alte Dame von nebenan.

Wir hätten in diesem Fall zudem gar nicht gedacht, wie viele Freunde von uns von diesem alten Sideboard begeistert sind. Dabei ist das dunkle Braun nicht unbedingt der aktuelle Einrichtungsstil und Zeitgeist. In unseren Flur fügt es sich allerdings sehr gut ein.

Sideboard, rechte Seite mit drei Schubladen
Sideboard, linke Seite
Mittlere Schublade offen, mit Halstüchern und Berets gefüllt
Neue Füße für das Sideboard, verchromt, von IKEA
Sideboard, vorm Sperrmüll gerettet

Wann habt ihr das letzte Mal ein Möbel gerettet? Wer hat den alten Ohrensessel von der Oma in der Wohnung stehen? Muss für euch alles neu sein oder wie viele alte Möbel ertragt ihr in eurer Wohnung?

5 KOMMENTARE

  1. Hallo Lars!

    Euer neues altes Teil sieht super aus, ich bin total begeistert! Frage mich gerade, wie das mit den Laden gegangen ist, weil auf dem einen Bild sind sie weiß? Hast Du da neue Bretter rauf gemacht?

    Danke fürs Verlinken zur EiNaB-Gruppe!

    Ich wollte Dich auch noch zu meiner Linkparty „fix it“ einladen (Infos auf meinem Blog, rechte Seitenleiste), wo jeder zeigen kann, was repariert wurde. Würde mich freuen!

    lg
    Maria

  2. Wir haben hier keine geretteten alten Möbel. Dennoch versuchen wir, nachhaltig zu sein: die meisten neuen Sachen sind aus Vollholz und werden an unsere Bedürfnisse angepasst.

    Ich finde es gut, wenn man sich seinen eigenen Stil bewahrt, so wie ihr das mit dem Flurmöbel macht.

  3. Super Idee, ich finde so alte Möbel toll, man kann soviel damit machen, außerdem halten die alten Möbel noch viel mehr aus!!! lg babsi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here