Trockene Haut, die eine Extraportion Pflege gebrauchen kann? Dann probiere doch mal diese Bodybutter, die die Haut im Handumdrehen wieder weich macht und dabei himmlisch duftet.

Nachdem ich in den letzten Wochen ziemlich mit trockener und rissiger Haut an den Schienbeinen zu kämpfen hatte, musste unbedingt mal eine reichhaltige Körperpflege her. Mit nur drei Zutaten und supereinfacher Umsetzung ist diese Bodybutter schnell gemacht. Außerdem pflegt sie wirklich toll und duftet dabei zum Anbeißen.

Zutaten für die Bodybutter

  • 30 g Kakaobutter
  • 30 g Kokosöl
  • 15-30 Tropfen ätherisches Orangenöl

Bodybutter selber machen Zutaten

Zubereitung der Bodybutter

Zunächst werden die Kakaobutter und das Kokosöl vorsichtig im Wasserbad erwärmt, bis beides geschmolzen ist. Dabei immer wieder umrühren, damit die beiden sich gut miteinander vermischen.

Anschließend stellt man diese Mischung in den Kühlschrank und wartet, bis sie wieder fest wird. Das dauert ungefähr eine Stunde.

Nun gibt man zunächst das Orangenöl hinzu und danach wird die Butter mit dem Pürierstab sahnig geschlagen, bis sie eine wunderbar cremige Konsistenz hat. Alternativ kann man dafür auch die Küchenmaschine oder falls vorhanden, den Thermomix verwenden.

Ganz zum Schluss muss man die Bodybutter nur noch in einen geeigneten Tiegel umfüllen und kann sie jederzeit verwenden.

Bodybutter selber machen

Anwendung der Bodybutter

Ich benutze diese Bodybutter am liebsten direkt nach dem Duschen. Dabei entnehme ich ein wenig davon mit einem Spatel (ganz wichtig, um keine Keime in den Tiegel einzubringen) und lasse die Butter zunächst ein wenig in den Händen anschmelzen. Dann trage ich sie bevorzugt auf die noch nasse Haut auf. Aber auch auf trockener Haut lässt sie sich wirklich toll verteilen, da die Bodybutter aufgrund der Körperwärme nahezu flüssig wird und dadurch gut über die Haut gleitet.

Durch den tollen Duft nach Kakao, Kokos und Orange wird außerdem bei der Benutzung der Bodybutter auch die Nase noch wunderbar verwöhnt, so dass das Eincremen schon fast zur Aromatherapie wird.

Sehr gern benutze ich diese Bodybutter auch für die Füße, da diese damit auch wunderbar weich werden. Einfach auftragen, ein Paar Socken (am besten selbstgestrickt) drüber ziehen und über schön gepflegte Füße freuen.

Auch mein Sohn verwendet die Bodybutter sehr gern, da sie so toll duftet und er immer mit sehr trockener Haut zu kämpfen hat.

Bodybutter selber machen

Haltbarkeit und sonstige Hinweise

Bei mir ist der Tiegel sehr schnell leer geworden, so dass ich mir über die Haltbarkeit keine Sorgen machen musste. Ansonsten ist die Bodybutter bei Zimmertemperatur etwa 6 Monate haltbar. Natürlich sollte man aber auch auf die Haltbarkeitsdaten der verwendeten Rohstoffe achten und möglichst hygienisch arbeiten.

Da das enthaltene Orangenöl die Sonnenlichtempfindlichkeit der Haut erhöht, sollte man diese Körperbutter bevorzugt in der kälteren Jahreszeit benutzen oder nur für Hautstellen, die durch Kleidungsstücke bedeckt sind.

Bezugsquellen

Ich habe die Kakaobutter bei den Veedelskrämern gekauft, unserem Unverpackt-Laden hier vor Ort. Falls ihr vor Ort keine Möglichkeit habt, Kakaobutter zu bekommen, könnt ihr diese auch online bestellen. Es gibt sie beispielsweise von:

Bodybutter selber machen

Kokosöl bekommt man mittlerweile an sehr vielen Stellen. Ich habe meines im dm Drogeriemarkt gekauft, man bekommt es aber auch bei Rossmann oder in vielen Bioläden. Wer vor Ort nicht fündig wird, findet online Kokosöl beispielsweise von:

Beim Orangenöl sollte man darauf achten, wirklich ein hochwertiges ätherisches Orangenöl zu verwenden und keine synthetischen Duftmischungen o.ä. Tolle ätherische Öle aus kontrolliert biologischen Anbau bekommt man zum Beispiel von:

Vielleicht habt ihr nun auch Lust bekommen, euch diese tolle Körperbutter einmal selbst zu mischen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren :-)

3 KOMMENTARE

  1. Hallöchen!

    Ich heiße Astrid und möchte die Körperbutter erstmals probieren. In meinem Besitz befindet sich ein Thermomix.
    Mich treiben 2 Fragen um:
    Weshalb kann man deas Orangenöl nicht gleich dazu geben?
    Gibt es für die Benutzung des Thermomix schon eine geeignete Anleitung?

    Liebe Grüße und Danke für Deine Mühe

    Astrid

    • Hallo Astrid,

      man darf das Orangenöl nicht direkt hinzugeben, da ätherische Öle recht flüchtig sind und durch die hohen Temperaturen beim Schmelzen würde bereits jeglicher Duft verschwinden.

      Für den Thermomix musst du eigentlich nichts weiter beachten. Bei etwa 60°C schmelzen lassen, dann den Mixtopf in den Kühlschrank stellen und später kurz aufschlagen (ich würde sagen, etwa Stufe 7-8). Allerdings lohnt sich der Thermomix wirklich erst, wenn man größere Mengen mischt. Also ich würde die Mengenangaben mindestens verdoppeln.

      LG Michaela

  2. Liebe Michaela,

    lieben Dank für die Hinweise. Ich konnte nicht abwarten und habe schon mal eine Portion gemacht. Ich hatte das Orangenöl einfach mit zugefügt. Mit dem Ergebnis bin ich trotzdem sehr zufrieden. Ich habe die Zutataen im Wasserbad zum Schmelzen gebracht und habe keine Ahnung, ob ich 60°C überhaupt erreicht hatte. Zum Abkühlen und Aufschäumen habe ich den Schneebesen benutzt – alles gut geworden. Es schnuppert verführerisch. Zu DDR-Zeiten gab es mal Schokolade geformt wie halbe Orangenscheiben. Und so wie diese Schoki schmeckte, duftet diese Körperbutter. Ich bin unendlich begeistert.

    Also vielen Dank!!!

    In guten Gedanken

    Astrid

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here