Die Produkte von Nature Box tragen nun ein Siegel für Naturkosmetik. Wie haben sich die Inhaltsstoffe verändert? Sind die Produkte nun empfehlenswert?

Als Nature Box vor einiger Zeit auf dem Markt erschien, bin ich durch die Werbung und den Natürlichkeit suggerierenden Namen darauf aufmerksam geworden. Ein kurzer INCI-Check sorgte aber leider sehr schnell für Ernüchterung. Statt der versprochenen natürlichen Inhaltsstoffe fanden sich nämlich sehr viele bedenkliche in den Produkten. Schnell war also klar: es handelt sich hier um Greenwashing.

Nun gab es aber kürzlich eine Veränderung bei Nature Box, denn die Rezepturen wurden verändert und die Produkte tragen nun das Naturkosmetik-Siegel von COSMOS Natural/Ecocert. Somit ist für mich der Zeitpunkt gekommen, noch einmal die Inhaltsstoffe von Nature Box unter die Lupe zu nehmen.

Nature Box Duschgel Erfrischend Passionsfrucht-Öl

Da es das damals von mir durchleuchtete Duschgel mit Kokosnussöl nun nicht mehr gibt, habe ich mir eine andere Sorte ausgesucht, nämlich das mit Passionsfrucht-Öl.

INCI: Aqua (Water, Eau), Sodium Coco-Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Coco-Glucoside, Sodium Chloride, Glycerin, Passiflora Edulis Seed Oil, Cocos Nucifera (Coconut) Oil, Caprylyl/Capryl Glucoside, Parfum (Fragrance), Citric Acid, Sodium Benzoate

Als erstes fällt auf, dass mittlerweile keine PEGs mehr enthalten sind, die in der früheren Version reichlich vorhanden waren. Mittlerweile setzt man auf unbedenklichere Kokostenside, die die Haut weniger stark austrocknen und der Hautbarriere nicht so zusetzen wie PEGs. Zusätzlich sind direkt mit Passionsfruchtöl und Kokosöl direkt zwei tolle Pflanzenöle enthalten, die außerdem dem Austrocknen der Haut entgegen wirken.

Aber auch sonst gibt es bei den Inhaltsstoffen nun nichts mehr auszusetzen. Hier hat also ganz eindeutig eine Wandlung zum Besseren hin stattgefunden und ich muss nicht mehr von diesem Duschgel abraten. Leider kann ich bisher nichts zu Anwendung sagen, da ich es bisher nicht selber ausprobiert habe. Möglicherweise hole ich dies aber in Kürze nach.

Nature Box Shampoo Avocado

Das von mir bereits 2018 durchleuchtete Shampoo Avocado gibt es noch immer und somit habe ich natürlich auch genau das wieder heraus gegriffen, um mir die veränderten Inhaltsstoffe genauer anzuschauen:

INCI: Aqua (Water, Eau), Sodium Coco-Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Glycerin, Coco-Glucoside, Sodium Chloride, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Persea Gratissima (Avocado) Oil, Betaine, Caprylyl/Capryl Glucoside, Sodium Benzoate, Citric Acid, Parfum (Fragrance), Limonene, Linalool, Benzyl Alcohol.

Auch hier bleibt wie beim Duschgel nur die Feststellung, dass mittlerweile auf den Einsatz von PEGs zugunsten von Kokostensiden verzichtet wird. Auch das von mir wegen des hohen Allergie- und Reizungspotentials kritisch betrachtete Propylene Glycol ist nun nicht mehr enthalten.

Somit haben sich die Inhaltsstoffe des Nature Box Shampoos Avocado eindeutig zum Besseren gewandelt. Positiv ist auch der Umstand, dass das beworbene Avocadoöl nun offenbar nicht mehr nur in homöopathischen Dosen enthalten ist (es stand früher noch hinter den Duftstoffen), auch wenn es immer noch recht weit in der Mitte steht. Aber ich denke, für ein Shampoo ist das so ok, denn schließlich soll es in erster Linie reinigen und kein fettiges Haar hinterlassen.

INCI-Check Nature Box

Nature Box Sprüh-Spülung Granatapfel-Öl

Da es das seinerzeit von mir durchleuchtete Nature Box Lift-Up Spray Mandel mittlerweile nicht mehr gibt, habe ich mir eine andere Sprüh-Spülung angeschaut, nämlich die mit Granatapfelsamenöl:

INCI: Aqua (Water, Eau), Caprylic/Capric Triglyceride, Distearoylethyl Dimonium Chloride, Sorbitan Caprylate, Cetearyl Alcohol, Pentylene Glycol, Glycerin, Punica Granatum Seed Oil, Magnesium Sulfate, Magnesium Citrate, Benzyl Alcohol, Arachidyl Alcohol, Betaine, Behenyl Alcohol, Parfum (Fragrance), Arachidyl Glucoside, Dehydroacetic Acid, Limonene, Geraniol, Citric Acid, Sodium Hydroxide

Auch hier lässt sich feststellen, dass die Inhaltsstoffe sich positiv verändert haben. Der vergällte Alkohol, der beim alten Produkt direkt an zweiter Stelle stand, ist nun nicht mehr enthalten. Dies dürfte sich einerseits positiv auf die Pflegewirkung des Sprays auswirken und andererseits besteht nun nicht mehr die Gefahr, dass Phthalate eingesetzt werden.

Der beim alten Produkt direkt an dritter Stelle eingesetzte Inhaltsstoff VP/VA Copolymer lässt sich glücklicherweise nun auch nicht mehr finden. Somit enthält die Sprüh-Spülung nun auch kein Mikroplastik mehr.

Insgesamt macht die Sprüh-Spülung von den Inhaltsstoffen her nun eine deutlich bessere Figur. Über die Pflegewirkung kann ich allerdings nichts sagen, da ich das Produkt nicht getestet habe.

Fazit

Rein von der Inhaltsstoffen her betrachtet, hat sich bei Nature Box einiges getan. Auf problematische Inhaltsstoffe wie PEGs oder Mikroplastik wird nun beispielsweise verzichtet. Insofern muss ich nun glücklicherweise nicht mehr davon abraten, diese Produkte zu kaufen.

Nichtsdestotrotz steckt hinter Nature Box ein großer Konzern (Henkel), der durchaus auch Produkte anbietet, die weniger gut für Mensch und Umwelt sind. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob das ok ist oder ob man letztlich doch lieber zu den Produkten kleinerer Naturkosmetikhersteller greift.

Insgesamt finde ich aber den Trend durchaus positiv, dass nun auch große Unternehmen weniger auf Greenwashing und mehr auf unbedenkliche Inhaltsstoffe setzen.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here