Ihr wollt wissen, wie man für seine Kinder einen Adventskalender mit ganz einfachen Mitteln selber basteln kann, aus Dingen die sich in fast jedem Haushalt finden? Ein Adventskalender der was her macht und sogar direkt für mehrere Kinder funktioniert? Dann hier die Anleitung und ein paar Tipps zum Befüllen.

Selbstverständlich wünschen sich auch unsere Kinder einen Adventskalender für die Vorweihnachtszeit. Das ist auch total verständlich, denn wer an seine eigene Kindheit zurückdenkt, der wird sich an die Vorfreude erinnern, mit der man abends ins Bett gegangen ist und an die Spannung, wenn man am nächsten Tag das Türchen oder das Säckchen seines Adventskalenders öffnen durfte.

Früher wurden die meisten Adventskalender durch die Eltern bzw. meist durch die Mama gebastelt oder genäht und selber befüllt. Heute dagegen muss häufig ein gekaufter Adventskalender herhalten und die stehen bereits ab Mitte Oktober im Handel. Adventskalender mit Schokolade sind dabei die einfachste Ausführung, doch will man seinen Kindern wirklich jeden Morgen schon ein Stückchen Schokolade zumuten? Oder anderen Süßkram (Weingummi, …), der sich in vielen weiteren Ausführungen  von Adventskalendern versteckt? Wir sagen dazu: NEIN DANKE!

Gerne wird alternativ daher auch zu Adventskalendern gegriffen, die nicht mit Süßigkeiten befüllt sind und auch hier erwartet einen inzwischen eine unglaubliche Angebotsvielfalt. Es gibt Adventskalender von Lego, Playmobil, mit Pixi Büchern, der Eiskönigin, Bibi Blocksberg, Cars, Bibi und Tina, Drei Fragezeichen, Minions, mit Knete, für den TipToi und noch viele weitere Ausführungen.

Viele sind befüllt mit Plastikspielzeug oder sonstigen Krimskram, für den sich nach der Weihnachtszeit keines der Kinder mehr interessiert. Noch darüber hinaus sind diese Adventskalender so einfallslos, unpersönlich und letztlich: austauschbar! Sie sind einfach so weit weg von den eigenen Kindheitserinnerungen. Wir wollen keinen dieser Kinder-Konsum-Adventskalender mehr an der Wand hängen oder auf der Kommode stehen haben. Auch hierzu sagen wir: NEIN DANKE!

Der Adventskalender für unsere beiden Kinder

DIY Adventskalender selber basteln ist so einfach

Wir haben uns daher dafür entschieden, für unsere Kinder den Adventskalender selber zu basteln. Wir haben beschlossen, uns das bisschen Arbeit zu machen und unseren Kindern so auch zu zeigen, dass wir sie lieb haben und wertschätzen, eben dadurch das wir selber etwas für sie schaffen und nicht einfach mit Geld kaufen. Wir glauben, auch das hat eine Aussagekraft in unserer schnelllebigen Gesellschaft, in der immer weniger Zeit für die Familie und die Kinder da ist.

Unsere Kinder freuen sich auf den selbstgebastelten Adventskalender von Mama und Papa und fiebern dem ersten Advent förmlich entgegen und finden den selbst gebastelten Adventskalender tatsächlich auch viel spannender als einen gekauften. So erwärmt sich gleich auch noch das Elternherz.

Darüber hinaus ist das selber basteln eines Adventskalenders ziemlich einfach und man benötigt gar nicht viele Materialien. Unsere Variante eines DIY Adventskalenders ist mit einfachen Hausmitteln zu basteln und eigentlich für jeden hin zu bekommen. Den Adventskalender hat man in einem überschaubaren Zeitraum fertig gestellt und selbst befüllt.

Zugleich bietet es sich an, mit dem basteln auch direkt die vorweihnachtliche Zeit einzuläuten und sich selber so ein wenig in Stimmung zu bringen. Denn was wäre naheliegender als den Adventskalender gleich bei einem weihnachtlichen Film oder passender Musik zu basteln und sich dabei einen leckeren Rotwein oder Kräutertee zu gönnen?

Ebenso kann man einen Teil des Adventskalenders mit den Kindern zusammen basteln und so bspw. die Sterne zusammen aufmalen und von den Kindern ausschneiden lassen.

Materialien für den DIY Adventskalender

Wir haben zwei Kinder, doch wir haben beschlossen, nur einen Adventskalender zu basteln. Einen Adventskalender, an dem 48 kleine Gaben hängen und der die Form einer Tanne hat. Einen Adventskalender, der sich sehr gut im Hausflur oder einem anderen Raum aufhängen lässt und auch optisch etwas her macht.

Was ihr sammeln müsst: Die Papp-Inlays von Toilettenpapierrollen

Das benötigt ihr für den Adventskalender an Materialien:

  • 48 Rollen Toilettenpapier (Inlays sammeln)
  • einen Bogen Pappe
  • weihnachtliches Geschenkpapier (wir nutzen Recycling-Papier)
  • Rundstab (oder auch gerade Äste)
  • Kordel
  • Geschenkband (Restposten, Trödel, …)
  • Tackernadeln

Das benötigt ihr an Werkzeug:

  • Tacker
  • Schere
  • Klebstoff
  • Eventuell eine Säge

    Es braucht nicht viel um einen Adventskalender selber zu basteln

Anleitung für den DIY Adventskalender

Der Adventskalender ist wirklich total simpel zu basten. Hier die Anleitung:

  1. Sammelt die Inlays von 48 Toilettenpapierrollen.
  2. Zeichnet euch auf einen farbigen Pappbogen 46 kleine und zwei große Sterne, schneidet diese aus und beschriftet diese von 1-24.

    Sterne ausschneiden und beschriften

  3. Schneidet aus dem Geschenkpapier 48 kleine Quadrate oder Rechtecke. Wenn ihr den Adventskalender für zwei oder mehr Kinder bastelt, so verwendet für jedes Kind ein anderes Papier.

    Weihnachtliches Geschenkpapier aus Recycling Papier

  4. Schneidet 48 etwa 20cm lange Stücke aus Geschenkband zurecht. 
  5. Rollt immer ein Inlay in Geschenkpapier ein. Faltet das Geschenkpapier an einem Ende zweimal und tackert es zusammen. Befüllt dann die Rolle von der anderen Seite, faltet es am noch offenen Ende ebenfalls zusammen und tackert es auch zusammen. An diesem Ende direkt in einem Rutsch mit dem Geschenkband zusammen tackern.

    Das Geschenkband einfach direkt mit dran tackern

  6. Klebt die die Sterne auf. Möglichst weit oben, dann sieht man die Tacker-Stelle nicht.

    Sterne aufkleben, am besten direkt auf die Tackernadeln

  7. Um den Baum zu basteln, kürzt die Rundstäbe auf das von euch benötigte Maß. Legt die Rundstäbe auf den Boden und passt euch die Abstände entsprechend an. Bereitet dann Schlaufen in der Kordel vor, schiebt die Rundstäbe rein und zieht diese einfach kräftig zusammen. Das ist ganz einfach und reicht von der Stabilität völlig aus. Einzig die Schlaufen an die richtige Stelle zu schieben kann mitunter etwas kniffelig sein, ist aber auch nicht schwer.
    Den Baum aus Rundstäben, Ästen oder vergleichbaren Dingen basteln

    Kordel kräftig zusammen ziehen reicht völlig aus

  8. Hängt nun die kleinen Adventsgaben an den fertigen Baum. Einfach das Geschenkband um den Rundstab legen und zusammen tackern.

    Die vorbereiteten Adventsgaben nun nur noch an den Baum hängen

  9. Adventskalender aufhängen. Fertig. Wer will kann diesen mit etwas Tannengrün oder anderem Dekomaterial sicherlich noch ein wenig aufpimpen.

    Der fertige Adventskalender – Baum bei uns im Flur.

Tipps zum Befüllen

Das Schöne an einem selbst gebastelten und selbst befüllten Adventskalender ist , dass man so schön flexibel ist. So füllen wir für unter der Woche meist solche Kleinigkeiten in den Adventskalender, die unsere Kinder morgens auch problemlos mit in die Brotdose packen und mit in die Schule oder den Kindergarten nehmen können. An den Wochenende dagegen kleine Gutscheine für Ausflüge, einen Besuch in einem Lieblings-Restaurant (unsere Kinder lieben bspw. Crepes) oder eben Trinkschokolade, die unsere Kinder an den Sonntagen direkt zum Frühstück in warmer Milch auflösen können. Ein selbst gebastelter Adventskalender ermöglicht viele kleine Überraschungen unterschiedlichster Art und natürlich gehört ab und an auch mal was süßes dazu. Aber eben nicht jeden Tag.

Hier ein paar Vorschläge zum befüllen:

  • Kleine Päckchen mit Rosinen
  • Müsliriegel
  • Fruchtriegel
  • Nüsse
  • Trockenobst
  • Trinkschokolade (am Wochenende)
  • Gutscheine (Crepes essen gehen, Nikolausfahrt, Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, …)
  • Quetschis
  • Kinder Weihnachtstee
  • Spielzeug (mal eine Lego Figur, Playmobil Figur, …)
  • Haargummi, Haarspangen, Haarbänder (für Mädchen)
  • Stempel mit dem eigenen Namen
  • Knisterbad / Kinderschaumbad (Natürlich Naturkosmetik)
  • Kinderzahnbürste (Natürlich nachhaltig)
  • Selbst gestrickte Socken
  • Ein Comic / Pixi Heft
  • Weihnachtliches Radiergummi (Schulkinder)
  • Lineal, Anspitzer, … (Schulkinder)

Nicht immer passt alles in den Adventskalender rein, dann kann man sich auch mit einem kleinen Zettel behelfen. Bei Schulkindern einfach drauf schreiben, was es gibt, bei Kita-Kindern bspw. ein kleines Bild verwenden. Selbst gestrickte Socken passen eben nicht in die kleine Rolle hinein. :-) Wir halten es aber eher so, das möglichst kleine Gaben verwendet werden, die tatsächlich in das Inlay hinein passen.

Ebenso gibt es für unsere Kinder in der Regel immer das Gleiche, von Ausnahmen abgesehen. So lassen sich „Anspitzer“ (Schulkind, Junge) sehr gut mit „Haargummis“ (Kita, Mädchen) an einem Tag durchaus mal kombinieren und es kommt garantiert kein Neid auf.

Ein paar Ideen zum Befüllen

Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln und eine schöne Weihnachtszeit.

4 KOMMENTARE

  1. ohh… sehr coole Idee, ich glaube das kopiere ich und fange mal an Toilettenpapierrollen zu sammeln. Bis auf die Stäbe habe ich sogar alles hier. Wird sich auch bei uns gut im Hausflur machen.

  2. Süßigkeiten oder Plastik bei Adventskalender nerven uns auch immer. Ich habe vor drei Jahren 72 Säcken genäht (drei Kinder) und wir befüllen auch immer selbst und hängen die Säckchen auf. Anregungen holen wir uns immer bei einem Spaziergang durch den Biomarkt und packen auch immer viele Gutscheine rein. Plastikspielzeug finde ich nicht so gut, weiß aber das Kids Lego, Playmobil und so lieben, daher packen wir auch jedes Jahr eine Kleinigkeit rein. Socken, Badebomben und Trinkschokolade hatten wir noch nicht, super Ideen 👍🏻, werde ich aufgreifen. Wir Erwachsene verzichten dagegen komplett auf Adventskalender und schenken uns auch sonst nur Kleinigkeiten. Weniger Konsum ist mehr! Lg

  3. eine super Idee, meine ist zwar noch zu klein (sie ist 3 Jahre), aber vielleicht nächstes Jahr. Meine Isabella würde gleich alles aufmachen, haha.
    lg babsi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here