Kann man eigentlich müllfrei eine Party feiern? Wahrscheinlich nicht, aber man kann versuchen den Müll so weit wie möglich zu begrenzen. Nachstehend wollen wir euch ein paar Tipps für weniger Müll für eure nächste Halloween Party geben. Außerdem gibt es einige DIY Deko Anregungen für Halloween.

Willkommen zu einem Beitrag zum Gruseln, bei dem es darum geht, schaurigen und unnötigen Müll auf eurer nächsten Halloween Party zu vermeiden. Viele der nachstehenden Tipps gelten nicht nur für Halloween, sondern für nahezu jede Party. Darüber hinaus haben wir für euch einige Anregungen für ganz einfache und nachhaltige Halloween-Deko zum selber machen zusammen getragen.

Bei uns ist es so, dass wir jedes Jahr eine große Party veranstalten. Entweder zu Karneval oder aber zu Halloween. Dieses Jahr ist die Wahl im zweiten Jahr in Folge auf Halloween gefallen. Unser Sohn fiebert diesem Termin schon entgegen und überlegt bereits, wie unser Haus ein wenig gruseliger werden könnte. Die häufig aus Plastik bestehende Deko ist das eine, das andere der bei jeder Party unweigerlich anfallende Müll. Wir wollen auch in diesem Jahr möglichst wenig Müll produzieren und verraten euch nachstehend ein paar Tipps für eine nachhaltigere und möglichst müllfreie Halloween Party.

nachhaltige Halloween Party und Dekoration

Kein Einweggeschirr

Wer seine Party nachhaltig und ökologisch veranstalten will, sollte auf Einweggeschirr komplett verzichten oder aber nachhaltige Alternativen ins Auge fassen. Wir werden auch in diesem Jahr wieder sämtliche Teller, Besteck und Gläser aus den Schränken hervor holen und im Anschluss die Spülmaschine ein paar Mal laufen lassen.

Wer nicht genügend Teller und Besteck hat, kann sich vielleicht bei Freunden oder der Familie was leihen. Vielleicht gibt es auch noch das alte Service von Oma mit dem Blümchenmuster? Mal ehrlich, was ist schauriger als das? Wir haben für solche Zwecke bspw. zwei alte Geschirrsets von den Großeltern eingelagert.

Wenn man schon nicht auf „praktisches“ Einweggeschirr verzichten mag, so sollte man auf nachhaltige und kompostierbare Produkte zurückgreifen. Diese gibt es beispielsweise von Papstar, Bioodi oder Prodana. Diese bestehen aus pflanzenbasierten Stoffen wie Holz, Mais, Zucker oder Palmblättern. Es gibt neben Besteck und Tellern auch Schalen, Becher und vieles mehr. Eine gute Übersichts- und Bezugsquelle ist Amazon.

Keine Einwegverpackungen aus Plastik

Alles selber machen, ist bei einer großen Party nahezu nicht oder nur mit großem Aufwand zu realisieren. Wer allerdings nachhaltig und ökologisch seine Party organisieren will, sollte auf große Mengen von Einwegverpackungen aus Plastik verzichten. Viele tolle Produkte gibt es auch in Glas (bspw. Tapas, Gurken, Joghurt…), die man direkt oder als Basis für Dips und ähnliches verwenden kann. Kleinere Mengen an Zutaten kann man auch fantastisch im Unverpacktladen einkaufen.

Schwieriger wird es allerdings, wenn man Kindern eine Freude machen möchte oder die Party insbesondere für Kinder geplant wird. Gerade Süßigkeiten sind häufig in Plastik eingepackt. Hierfür haben wir noch keine adäquate Alternative gefunden. Um den Kindern nicht jede Freude zu nehmen (Süßes, sonst gibt’s Saures), werden wir daher eine begrenzte Anzahl an Süßigkeiten hier haben – der kleine Tribut an die Konsumgesellschaft. Alternativ bieten sich aber ansonsten auch Mandarinen oder ähnliches an.

Strohhalme für Kinder

Gerade Kindern sind auf Partys Strohhalme wichtig. Diese bunten Dinger üben eine unglaubliche Anziehungskraft aus. Es gibt aber tolle Alternativen zu günstigen Plastik-Strohhalmen. So kann man entweder zu Bio-Strohhalmen aus Stroh greifen, zu Retro Strohhalmen aus Papier oder zu Mehrweg Strohhalmen aus Glas oder Metall. Glas ist allerdings weniger für Kinder geeignet.

Als Alternative zu Strohhalmen kann man allerdings auch einfach eine lange Makkaroni verwenden. Diese werden entgegen der weitläufigen Meinung auch nicht weich, da diese nicht in kochendem Wasser stehen.

Das schaurige Buffet

Wenn es eine richtig große Party wird, so sollte man andenken, eine Mitbringparty zu organisieren. Wem es wichtig ist, kann in der Einladung höflich darum bitten, auf Einwegverpackungen und Plastik zu verzichten.

Freundlich formuliert mutet es auch nicht belehrend an, sondern regt zum Nachdenken an. Wir selber kochen immer einen Teil selber und freuen uns über jeden gruseligen Beitrag, den unsere Gäste zum schaurigen Buffet beisteuern.

Um viele Personen auf einer Party satt zu bekommen, bieten sich in der herbstlichen Jahreszeit Eintöpfe oder Suppen an, zu Halloween bspw. Kürbissuppe oder ein Bohneneintopf. Wir haben hierfür einen großen 12 Liter Topf, der im Übrigen nicht nur auf Partys zum Einsatz kommt. Bei den Zutaten kann man weitestgehend auf frische Zutaten zurückgreifen. Wo dies nicht geht, bieten sich Lebensmittel in Glas oder Konserven an.

Ein großes Brot und Dips kommen immer gut an

Immer ein Augenschmaus ist auf unseren Halloween Party ein riesiges Brot (50cm Durchmesser), in das wir einfach zwei Brotmesser rammen. Dazu gibt es verschiedene Dips oder auch selbstgemachten Hummus, was sich beides sehr schnell im Thermomix anrühren lässt. Passend dazu und ein schöner Eyecatcher ist auch ein Hackfuss mit Zwiebeln, welcher sich leicht aus frischem Metzger-Hack modulieren lässt.

Hackfuss und Zwergenhände aus dem Ofen

Eine ähnliche einfache Idee ist ein im Ganzen gekochter Blumenkohl. Dieser wirkt mit etwas roter Soße absolut schaurig. Oder als Variante für nicht Veganer: Mit Hackfleisch und Speck aus dem Ofen.

Ein Renner – insbesondere bei den Kindern – sind immer unsere schaurig schimmeligen Heidelbeer Muffins. Sehr einfach zu machen sind auch gruselige Knusperstangen.

Schaurig schimmelige Muffins

Den Ideen in der Küche sind keine Grenzen gesetzt. Auch ohne den Einsatz von Einweg-Plastik-Verpackungen lässt sich ohne viel Aufwand ein schauriges Buffet anrichten. Mit ein wenig Deko, schön schaurigen Beschreibungen der Gerichte und leicht gedimmten Licht wirkt das Buffet so richtig schön zum Gruseln.

Schaurige Beschreibungen der Gerichte lockern die Stimmung auf

Getränke für die Halloween Party

Zu jeder Party gehören auch Getränke. Die beste Wahl sind Mehrweggebinde (Pfandglasflaschen, Mehrwegfässchen, …). Gerade Limonade und andere gängige Party-Getränke werden allerdings meist in Plastikflaschen angeboten. Hier sollte man bevorzugt zu Mehrweg-Plastikflaschen greifen und die Plastik-Einwegflaschen im Regal stehen lassen, denn die Umweltbilanz ist bei diesen deutlich besser.

Einweg-Glasflaschen (Wein, Sekt, …) sind kein Problem, sofern diese im Anschluss über die Glascontainer der Verwertung zuführt werden. Bei Bier gibt es zudem die Möglichkiet auf Flaschen mit Bügelverschluss zurück zu greifen und so den Kronkorken-Müll zu verringern.

Bei wem gutes Leitungswasser aus dem Hahn fließt, kann Karaffen auf den Tisch stellen und die Gäste zum Nachfüllen animieren. Für Sprudeltrinker bietet sich ein Sodastream an. Habt ihr keinen, ist Sprudelwasser in Glasflaschen die nächstbeste Wahl.

Halloween Deko selber machen

Die Deko für eine schaurige Halloween Party kann man sehr einfach selber machen. Man muss dazu nicht auf billige Ramsch-Plastik-Deko zurückgreifen, die wahrscheinlich nach einer Party schon im Müll landet.

Was wir noch an Plastik Deko (bspw. eine Spinne) haben, ist aus früheren Jahren oder geerbt und wird so lange verwendet, wie es eben noch funktioniert. Wir sehen für uns allerdings davon ab, neue Plastik-Deko zu kaufen. Stattdessen basteln oder bauen wir Dekoration für Halloween einfach selber. So beispielsweise unseren schaurigen Minion oder auch Grabsteine, die sich auch in den kommen Jahren sehr gut wieder einsetzen lassen.

Auch die restliche Deko lagern wir im Keller ein, denn Entsorgen nach der Party muss auch für einfache und selbst gebastelte Deko nicht gelten. Auch diese kann man sich für das kommende Jahr wieder zur Seite legen. Wir haben dafür bspw. eine Kiste mit der Aufschrift Halloween.

Vampire, Geister und Kürbisse

Statt Deko zu kaufen, bietet es sich an, mit den Kindern und der Familie einfach die Deko selber zu basteln. Hierzu im Bastelladen ein paar Bögen Karton kaufen und mit Vorlagen aus Papier einfach die Schnittmuster auf die Bögen bringen.

Schnittmuster aufs Papier bringen und ausschneiden

Im Anschluss ausschneiden und mit Klebestreifen am Fenster / Wänden befestigen oder einfach mit Bindfäden von der Decke oder Lampen hängen lassen. In diesem Jahr haben wir uns für Fledermäuse, Gespenster und Kürbisse entschieden. Unser Sohn hatte bereits viel Spaß beim Ausschneiden.

Die Fledermäuse einfach von der Decke hängen lassen…
…oder mit Klebeband an Fenster kleben

Kleine Eyecatcher mit gruseligen Etiketten

Ebenso schaurig wird es, wenn man Reagenzgläser oder Apothekerflaschen füllt und beschriftet. Hierzu genügen einfache Mittelchen wie Nüsse, Kastanien oder Wollreste.

Im linken Glas Walnüsse mit Wasser, im rechten Glas Wollreste, außerdem Cola Flaschen mit neuem Etikett

Getränkeflaschen lassen sich mit passenden Etiketten ausstatten, so dass es eure Gästen beim Lesen so richtig gruselt. Vorlagen findet ihr im Netz genügend, ansonsten einfach selber welche gestalten.

Achtet nur darauf, dass ihr die Pfandlabel nicht überklebt oder entsorgt, ansonsten wird es mitunter schwierig, die Flaschen wieder zurück zu geben.

Bilder der entfernten Verwandtschaft

Der heimliche Renner auf unsere letzten Party war unsere Bilderwand. Der Grusel war gar nicht so offensichtlich, dafür aber bei einigen umso tiefgreifender. Einer unserer Gäste fühlte sich tatsächlich beobachtet und hat ein Geschirrtuch über das Bild gehängt. ;-)

Hierzu einfach ein paar Bilder von entfernten Verwandten (Vampire, Hexen, …) ausdrucken und an die Wand hängen. Wir haben hierzu einfach die Bilder von schon hängenden Familienbildern vorübergehend ausgetauscht.

Die entfernte Verwandschaft an den Wänden

Spinnenweben aus Wolle

Ebenso einfach und schnell gemacht sind Spinnweben aus Wolle. Diese kann man überall in der Wohnung spannen. Hierzu einfach zunächst ein Kreuz spannen und mit Klebeband oder Powerstrips an den Ecken befestigen. Dann von der Mitte an kreisend das Spinnennetz fortlaufend knüpfen. Beim ersten Netz tut man sich etwas schwer, man entwickelt aber sehr schnell Übung darin.

Spinnweben knüpfen ist einfacher als es aussieht…
…und sind echte Eyecatcher

Luftballons mit Grimassen

Auch mit Luftballons kann man schaurige Effekte zaubern. Mit schwarzen, weißen oder orangen Luftballons liegt man an Halloween nicht so falsch. Mit einem schwarzen und/oder weißen Edding lassen sich gruselige Fratzen auf die Luftballons malen. Aus Gründen der Nachhaltigkeit sollte man allerdings zu Luftballons aus Naturkautschuk greifen.

Schaurige Stimmung durch Feuer und Kerzen

Wer einen Garten sein eigen nennt oder einen Innenhof schaurig ausleuchten möchte, der kann dies wunderbar mit Grabkerzen (nehmt welche mit Deckel) machen. Diese gibt es schon für kleines Geld, allerdings sind die Kerzen aufgrund der roten Plastikummantelung nicht sonderlich nachhaltig.

Eine Alternative dazu sind Feuerschalen, wiederverwendbare Fackeln mit Öl oder auch Laternen.  Denkt bei Partys mit Kindern daran, dass offenes Feuer durchaus verführerisch und somit gefährlich sein kann.

Die Leiche auf dem Boden und der Spruch am Spiegel

Wer über einen großen Hausflur oder Fliesenboden verfügt, der kann mit etwas Kreppband, farbigen Klebeband oder Isolierband die Konturen einer Leiche auf den Boden kleben. Ein uralter Tipp, aber schnell und auch in der letzten Minute noch umsetzbar. Mit Kreide lässt sich ähnliches auch vor der Haustüre auf den Boden malen, falls man innen schon genügend schaurige Deko aufgebaut hat.

Mit Lippenstift oder anderen wieder entfernbaren Stiften lässt sich ein gruseliger Sprich auf den Spiegel eures Bades schreiben. Euch fällt mit Sicherheit eine schaurige Botschaft ein. 

Stimmung durch Stoffe und Tischdecken

Stoffe, Tischdecken, Betttücher und Vorhänge geben eurer Party den letzten Schliff. Betttücher bspw. über Stühle und Sessel werfen, mit den Stoffen Tisch oder Buffet in Szene setzen und gerade ungenutzte Vorhänge bis auf den Boden wallen lassen. Setzt ihr genügen Stoff ein, so wirkt euer Haus / eure Wohnung wie eine Kulisse / das Spukschloss aus einem Horrorfilm.

Halloween Deko selber handwerken

Vorstehend sind alles Ideen, die sich ganz einfach und ohne großen Aufwand schnell umsetzen lassen. Wer etwas mehr Zeit hat oder richtig kreativ werden will, der kann aus Holz Grabsteine, Figuren, Särge oder ähnliches schreinern und bemalen.

Wie oben schon erwähnt haben wir in diesem Jahr einen Grabstein und einen Vampir-Minion aus Holz- und Lackresten gestaltet (ich werfe selten was weg, kann man alles irgendwann nochmal gebrauchen). Wenn ich noch Zeit finde, dann erstelle ich heute Abend noch einen kurzen DIY-Beitrag dazu. 

Unsere neue Türdekoration für Halloween

Verkleidungen und Schminke für Halloween

Viele Verkleidungen für Karneval und auch Halloween sind leider häufig aus Polyester. Denkt darüber nach, ob ihr nicht auf einfache Weise aus bereits vorhandenen Kleidungsstücken selber was Gruseliges zusammenstellen könnt. Wer schneidern kann, der kann sich kreativ sicherlich richtig gut austoben. Wir selber greifen auf vorhandene und alte Kostüme zurück, die aus einem Mischgewebe bestehen.

Bei der Schminke achtet darauf, dass ihr Schminke verwendet, die nicht mit zu vielen Schadstoffen belastet ist. Wer mag, kann in unsere beiden Beiträge von Karneval (Schminkprodukte von Alverde in Naturkosmetikqualität und Karnevalsschminke – Alaaf oder Tonne?) schauen, die sich mit Schminke auseinander gesetzt haben.

Unsere Tochter als kleine Hexe

Entertainment auf der Halloween Party

Wir starten mit unserer Halloween Party recht früh, da wir unsere Gäste alle mit der ganzen Familie, also inklusive Kinder einladen. Die Party ist daher auch immer sehr auf Kinder ausgerichtet. Kinder beschäftigen sich bis zu einem gewissen Grad selber, aber man kann auch ein wenig Entertainment in die Party einbauen, so beispielsweise eine schaurige Schatzsuche.

Bei uns hatte im letzten Jahr Graf Duckula seine möhrenfarbene Schatztruhe verloren und auch den Schlüssel dazu verlegt und die Kinder mussten einfache, schaurige und kindgerechte Rätzel lösen. Ein kleiner 5-10 Minuten Spaß.

Zu späterer Stunde kann man auch ein Kinderkino andenken und bspw. einfach einen Kinder-Halloween-Film abspielen. Die Kinder sollten dafür aber nicht zu klein sein. Es bieten sich Filme wie „Casper“, „Coraline“, „Winnie Puuhs Gruselspaß mit Heffalump“, „Die Monster AG“ oder „Hotel Transsylvanien“ an.

Wer die künstlerische Gestaltung an Halloween nicht zu kurz kommen lassen will, kann Ausmalbilder gestalten und ausdrucken und mit Stiften auf einen Kindertisch legen. Jedes schaurige Bild gewinnt einen Preis, so artet es auch nicht zu einem Wettbewerb aus. ;-) Die Bilder kann man noch während der Party bspw. an einer Fensterscheibe ausstellen.

Wer im Vorfeld etwas Zeit hat, könnte mit Acrylfarben Kieselsteine bunt anmalen und die Kinder schaurige Gesichter mit einem permanent Marker (schwarz & weiß) auf die Steine malen lassen.

Viel Spaß bei eurer Halloween Party

Vielleicht konnten wir euch den einen oder anderen Tipp für eine nachhaltigere Halloween Party ohne viel Müll geben und möglicherweise habt ihr die ein oder andere Anregung für eure Halloween Dekoration bekommen.

Zum Abschluss noch ein Tipp, der eigentlich immer gelten sollte: Kauft regional auf dem Markt ein, kauft frische Lebensmittel. Auf dem Markt bekommt ihr diese in der Regel saisonal und unverpackt. Kauft in Unverpacktläden ein, wenn ihr einen in eurer Nähe habt oder greift bevorzugt zu nachhaltigen Verpackungen. Nutzt eure eigenen Stoffbeutel und Dosen zum Einkaufen und schont auch so ein wenig die Umwelt.

Euch viel Spaß beim Gruseln und bei eurer Halloween Party.

Ihr habt noch weitere Tipps? Dann her damit.

3 KOMMENTARE

  1. Coole Tipps, das mit den Etiketten werde ich nachmachen und die Fledermäuse finde ich auch ziemlich gelungen. Euer Buffet ist mir etwas Hacklastig, so als Vegetarier.

    Wie hoch sind eigentlich eure Decken? Sieht total krass aus!

    • Hi Bruno,
      Michaela hat die Alternative zum Hackfleisch ja schon erwähnt und ist mir damit zuvor gekommen. Jackfrucht schmeckt tatsächlich recht gut. Man kann aber auch sehr gut mit klebrigen Reis modulieren, auch daraus lassen sich nette Halloween Speisen zaubern.

      Unsere Decken im Haus variieren. In der Küche haben wir im hinteren Bereich tatsächlich 5,5 Meter hohe Decken, im vorderen Bereich der Küchenzeile etwa 4,8 Meter.
      LG

Kommentar verfassen