Parfum

    0
    Naturparfüm - Vorteile gegenüber konventionellen Parfums

    Parfum ist eine Bezeichnung für Riechstoffe und/oder deren Mischungen. Dies können alkoholische Lösungen, konzentriertes Parfumöl oder ein Duftstoff an sich sein.

    Dabei ist nicht ausschließlich das klassische Parfum aus der Parfümerie oder dem Drogeriemarkt gemeint, sondern auch jeglicher Duftstoff / Parfum, das zur Beduftung von Produkten des täglichen Lebens eingesetzt wird, wie Kosmetik, Raumdüfte, Waschmittel und vieles mehr. 

    Parfum im herkömmlichen Sinn

    Klassisches Parfum wird eingesetzt, um Körpergerüche zu verändern oder zu überdecken. Die Unterscheidung der Mischungen ist abhängig von der Konzentration an Duftstoffen im jeweiligen Produkt. Bekannte Verdünnungsklassen sind

    • Eau de Cologne(EdC) mit 3–5%
    • Eau de Toilette (EdT) mit 6–9%
    • Eau de Parfum (EdP) mit 10–14%
    • Extrait Parfum (Parfum / Parfüm) mit 15–30%

    Die Basis für Parfum ist in der Regel Alkohol (bis zu 80%), destilliertes Wasser und darin gelöste oder beigemischte Duftstoffe. Duftstoffe können dabei natürliche Essenzen (ätherische Öle aus pflanzlicher oder tierischer Herkunft) oder auch synthetisch hergestellte Duftstoffe sein.

    Bei Naturparfum und Bioparfum sind synthetische Duftstoffe / Riechstoffe nicht zugelassen. Ausführliche Informationen zu Bio-/Naturparfum findet ihr auch in diesen Beiträgen:

    Parfum / Duftstoffe / Riechstoffe in der Naturkosmetik

    In zertifizierter Naturkosmetik (z.B. durch BDIH, NATRUE, Ecocert) und auch in zertifizierten Naturparfums ist die Verwendung von synthetischen Duftstoffen nicht zulässig.

    Die in Naturkosmetik und auch Naturparfum verwendeten Duftstoffe werden durch Destillation, Mazeration, Enfleurage oder auch durch Auspressen (Expression) aus natürlichen Rohstoffen gewonnen. In Naturkosmetik wie Duschgel, Cremes und sonstigen Kosmetikprodukten werden in der Regel ätherische Öle als Duftstoffe eingesetzt.

    Rohstoffe für diese ätherischen Öle / Essence absolues / Essence concretes sind bspw. pflanzliche Stoffe aus Blüten (bspw. Lavendel, Neroli, Narzissen, Rosen, Jasmin, …), Blättern und Stengeln (bspw. Patchouli, Geranium, …), Früchten (bspw. Orangenschalen, Zitronenschalen, Zypressen, …), Wurzeln (bspw. Iris, Angelika, …), Holz (bspw. Sandelholz, Zedernholz, Kiefer, …), Nadeln (bspw. Tannen, Latschenkiefern, Fichten, …), Balsamen (bspw. Perubalsam, …) oder aus Harzen (bspw. Myrrhe, …).

    Darüber hinaus gibt es auch tierische Duftstoffe, wie Ambra, Castoreum, Moschus oder Zibet. Tierische Stoffe finden aufgrund von Tierschutz und fragwürdigen Gewinnung allerdings nahezu keinerlei Einsatz mehr. So sind der Import und die Verwendung des teuren Moschus-Duftstoffes in Europa bereits seit 1978 verboten und die Jagd auf das hirschartige Moschustier in vielen Ländern verboten. Das ist auch gut so, wenn man bedenkt, dass für 1 kg des Lockstoffes des Moschustieres knapp 160 Tiere sterben mussten.

    Bis auf 26 Duftstoffe, die einzeln benannt werden müssen, werden in den INCI-Listen von Kosmetik alle verwendeten Duftstoffe unter der Bezeichnung „Parfum“ zusammen gefasst.

    INCI Liste

    Parfum / Duftstoffe / Riechstoffe im täglichen Leben

    Verwendung finden Parfum bzw. Duft/Riechstoffe heutzutage in nahezu allen Produkten des täglichen Lebens. Insbesondere auch, um ggf. nicht so schöne Eigengerüche von Produkten zu kaschieren, oder aber die Produkte attraktiver zu machen. Parfum bzw. Duft-/Riechstoffe finden sich in

    • Duschgelen & Shampoo
    • Cremes und sonstigen Kosmetikprodukten
    • Reinigungsmitteln,
    • Waschmitteln,
    • Weichspülern,
    • Raumdüften

    und vielen anderen Produkten in Bad, Küche, Haushalt und Garten. Dabei sind die wenigsten Düfte inzwischen natürlichen Ursprungs, sondern basieren auf synthetisch hergestellten Duftstoffen, die mitunter als gesundheitlich bedenklich einzustufen sind.

    Wer sich selber möglichst wenig synthetischen Duftstoffen aussetzen möchte, sollte daher bei Kosmetik auf unbeduftete Produkte oder zertifizierte Naturkosmetik setzen.

    Das Gleiche gilt bei Produkten des täglichen Lebens: Hier sollte man bevorzugt zu Produkten aus dem Bioladen oder zu zertifizierten Bioprodukten greifen, die auf synthetische Duftstoffe / Parfum verzichten und stattdessen auf ätherische Öle oder andere natürliche Beduftung setzen.

    Beim Einkauf im Biomarkt kann man sich dabei verhältnismäßig sicher sein, Produkte ohne synthetische Duftstoffe zu erwerben, wohingegen Produkte im klassischen stationären Einzelhandel (Supermarkt / Drogerie) in der Regel nahezu ausschließlich auf synthetische Duftstoffe und Parfum setzen. Eine bekannte Ausnahme bei Waschmitteln ist dabei bspw. die Firma Frosch, die sich auch in nahezu jedem Supermarkt und Drogeriemarkt findet.

    Vorheriger ArtikelOlivenöl
    Nächster ArtikelQuittenextrakt
    Lars ist die männliche Komponente bei „Natürlich Schöner". Bei "Natürlich Schöner" der Mann für die handwerklichen Sachen und die männliche Sicht auf die Dinge. Außerdem für die technischen Aspekte der Seite zuständig. Er schreibt über nachhaltige Produkte, Urban Gardening, Upcycling, DIY und ab und an auch über Naturkosmetik.