Mit großer Begeisterung habe ich euch kürzlich von der Amo Como Soy Reinigungsmilch berichtet. Ich hatte das Glück und durfte außerdem noch das Amo Como Soy Repair Serum testen. Wenn ihr wissen wollt, ob mich dieses genauso überzeugt hat, dann lest einfach weiter…

Über die Marke Amo Como Soy

„Amo Como Soy“ ist spanisch und lässt sich am besten mit „Ich liebe mich, so wie ich bin“ übersetzen. Damit ist der Name der Marke auch gleichzeitig wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie. Nur wer sich selbst so annimmt, wie er/sie ist, kann das Wertvolle in sich selbst entdecken und sich mit seinen Schwächen versöhnen. So entsteht auch äußere Schönheit, äußere Gelassenheit und ganz viel positive Energie für sich selbst.

Tu was Dir gut tut, lerne Dich lieben und das Leben liebt Dich

Amo Como Soy will dabei unterstützen, indem man seine Haut mit hochwertigen Inhaltsstoffen aus der wirkstoffreichen Pflanzenwelt Lateinamerikas verwöhnt. Zentraler Bestandteil dabei ist das Sacha Inchi Öl aus dem Regenwald der peruanischen Anden. Dieses ist reich an ungesättigten Fettsäuren, und weist daher ein hohes antioxidatives Potential auf.

Außerdem unterstützt Amo Como Soy soziale Projeke. So gehen 2 Euro von jedem verkauften Produkt an die Mädchenheime „Hogar de niñas Cristo viene“ und „Centro de Rehabilitación Remar“ im Bundesstaat Santa Cruz de la Sierra, Bolivien.

Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage von Amo Como Soy.

Verpackung & Inhalt

Bereits bei der Reinigungsmilch fand ich die Verpackung wirklich sehr hochwertig und toll. Auch das Repair Serum steht dem in nichts nach. Das Glasfläschchen kommt in einem kleinen grünen Stoffbeutel an, das man gut noch für andere Zwecke benutzen kann. Das finde ich viel besser als Umkartons aus Pappe.

Entnehmen kann man das Serum mit einer Pipette. Dadurch kann man sehr gut punktgenau dosieren und kommt nicht in die Verlegenheit, mal wieder viel zu viel entnommen zu haben.

Enthalten sind beim Repair Serum 30 ml. Das klingt im ersten Moment nicht viel, da man es aber sehr sparsam verwenden kann, reicht diese Menge durchaus eine ganze Weile.

Anwendung & Wirkung

Auf das Repair Serum von Amo Como Soy war ich besonders gespannt, da meine Haut immer eine gute Portion Feuchtigkeit gebrauchen kann und die Inhaltsstoffe wirklich vielversprechend klangen.

Bereits das Auspacken des kleinen Fläschchens aus dem Stoffbeutel ist schon ein Highlight für sich. Man merkt richtig, wie viel Liebe in dieses Produkt gesteckt wurde. Sei es, durch das kleine Schildchen, dass am Stoffbeutel hängt, mit dem Leitspruch: „Tu was dir gut tun, lerne dich lieben und das Leben liebt dich“ oder durch den hochwertigen Glasflakon. Irgendwie stimmt bei diesem Produkt jedes noch so kleine Detail.

Doch damit nicht genug, denn auch die inneren Werte sollten natürlich überzeugen. Und da kann ich nur sagen: ich bin 100%ig überzeugt. Aber fangen wir doch mal von vorn an:

Das Entnehmen des Serums mit der Pipette klappt wirklich mühelos und es ist sehr gut möglich, kleine Mengen damit zu dosieren. Da man von dem Serum auch immer nur sehr wenig benötigt, ist das natürlich von Vorteil. Ich gebe eine etwa haselnussgroße Menge auf meine Handinnenfläche und verteile dann das Serum ganz vorsichtig mit den Fingerspitzen auf dem Gesicht. Bereits beim Auftragen merkt man, wie die Haut die Feuchtigkeit regelrecht aufsaugt, wie sie sich beruhigt und entspannt. Gerade wenn die Haut vorher ein wenig gereizt war, z.B. durch Sonne oder andere Witterungsbedingungen, tut dieses Serum richtig gut. Kleinere Rötungen verschwinden und die Haut fühlt sich sichtlich wohl.

Doch nicht nur die Haut wird von diesem Serum verwöhnt, sondern auch die Nase. Ein zarter und absolut unaufdringlicher Duft umweht diese beim Auftragen des Serums. Er ist leicht süßlich und hat für meine Nase leichte Vanillenoten. Auf jeden Fall ist es ein Duft, in den man sich regelrecht einkuscheln möchte.

Nach dem Serum trage ich dann noch meine gewohnte Gesichtspflege auf. Das Serum allein wäre für meine trockene Haut zu wenig, da sie doch etwas mehr Fett benötigt. Da das Serum sehr schnell einzieht und überhaupt nicht klebrig ist, klappt das Auftragen der Creme danach auch sehr gut.

Seitdem ich das Repair Serum regelmäßig benutze, habe ich das Gefühl, dass meine Haut deutlich praller und weicher geworden ist. Kleine Trockenheitsfältchen sind spürbar weniger geworden und ich habe auch das Gefühl, meine Haut ist robuster und weniger zickig gegenüber innerer und äußerer Einflüsse.

Natürlich habe ich das Repair Serum auch sehr gut vertragen. Dazu trägt sicher auch die recht überschaubare INCI-Liste bei, bei der Alkohol erst ganz am Ende auftaucht. Aloe Vera, Algenextrakt und Hyaluronsäure versprechen viel Feuchtigkeit und auch das für diese Marke typische Sacha Inchi-Öl ist im Serum enthalten. Mit den ätherischen Ölen hatte ich keinerlei Probleme, da sie auch sparsam dosiert sind.

Insgesamt hat das Repair Serum mich noch mehr begeistert als die Reinigungsmilch. Der einzige Wermutstropfen ist der doch recht hohe Preis, der sicherlich für diese Qualität gerechtfertigt ist, den aber die meisten dann doch nicht mal eben aus der Portokasse bezahlen können. Deswegen wird es für mich auch ein besonderes Produkt bleiben, das ich mir vielleicht zu Weihnachten noch einmal wünsche.

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe: Bio Aloe Vera Saft*, Wasser, Bio Sacha Inchi-Öl*, Bio pflanzliches Glycerin*, Xanthan, Extrakte der Rosskastanie, Hyaluronsäure, Bisabolol, Algenextrakt, Melissenwasser, Bio Extrakte der Acaibeere*, Konservierungsmittel, Duftstoff, Zitronensäure, Natürlicher Chetaltbildner, pH-Wert-Regulierer, Natürliche Ätherische Öle**, Alkohol.

INCI: Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Aqua (Water), Plukenetia Volubilis (Inca Peanut) Seed Oil*, Glycerin*, Xanthan Gum, Aesculus Hippocastanum Seed Extract, Sodium Hyaluronate, Bisabolol, Algae Extract, Melissa Officinalis Leaf Water, Euterpe Oleracea (Acai) Fruit Extract*, Benzyl Alcohol, Parfum, Citric Acid, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Dehydroacetic Acid, Sodium Hydroxide, Sodium Phytate, Linalool**, Phenethyl Alcohol, Citronellol**, Limonene**, Citral**, Alcohol.

* aus kontrolliert biologischem Anbau

** aus natürlichen ätherischen Ölen

Auf der Verpackung findet man das Siegel von NaTrue, was belegt, dass es sich um zertifizierte Naturkosmetik handelt. Dies bedeutet den Verzicht auf synthetische Duft- oder Farbstoffe, keine Silikonöle, keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffe und keine Tierversuche.

Außerdem findet man den Hinweis „Vegan“, es fehlt aber ein Siegel einer entsprechenden Organisation.  

Kaufort und Preis

Leider sind die tollen Produkte von Amo Como Soy noch nicht vor Ort erhältlich. Man kann das Repair Serum aber im Onlineshop von Amo Como Soy bestellen. Dort kostet es 59,95 Euro.

Link zum Hersteller

Amo Como Soy

BEWERTUNG:
Anwendung & Wirkung
Verträglichkeit
Duft
Verpackung
Inhaltsstoffe
Preis / Leistung
Vorheriger ArtikelAufgebraucht im August 2017
Nächster ArtikelBesuch auf der Fair Friends 2017
Ich bin bekennender Beautyjunkie - aber bitte mit unbedenklichen Inhaltsstoffen! Deshalb kaufe und teste ich seit Jahren bevorzugt Naturkosmetik. Mit meiner Familie versuche ich zudem, unseren Alltag nach und nach auf einen nachhaltigen Lebensstil umzustellen.

1 KOMMENTAR

  1. Liebe Michaela,

    schön zu lesen, dass Du genauso begeistert wie ich von dem Serum bist. :-) Ich habe Deinen Ausführungen eigentlich nichts mehr hinzuzufügen und habe ja selbst erst darüber gebloggt.
    Toll finde ich, dass man die Hochwertigkeit des Produkts wirklich überall spürt: Nicht nur auf der Haut, sondern eben auch in der Verpackung, der Umverpackung in Form des hübschen grünen Säckchens, den Affirmationen….Und das hat eben seinen Preis. Sicherlich ist der ziemlich happig, weswegen ich es auch als richtiges Luxusprodukt sehe, was man sich, wie Du schon schriebst, mal wünscht oder sich selbst gönnt.

    Das Gesichtsöl fand ich auch sehr fein, da habe ich, wie gesagt, die Reisegröße und benutze sie ab und an nach dem Serum.

    Liebe Grüße,
    Meike

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here