Sonnenblumenkernöl

Sonnenblumenöl Naturkosmetik
Bild: Pixabay.com

INCI-Name: Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil

Wer kennt sie nicht, die leuchtend gelben Blüten der Sonnenblume? Auch ihre Samen, die Sonnenblumenkerne erfreuen sich großer Beliebtheit auf Backwaren oder einfach als Snack. Doch in den kleinen Kernen steckt noch mehr, nämlich ein tolles Öl, das auch für die Haut- und Haarpflege sehr gut eingesetzt werden kann:

Eigenschaften Sonnenblumenkernöl

Um das wertvolle Öl aus den Sonnenblumenkernen pressen zu können, müssen diese zunächst von ihrer harten Schale befreit werden. Dies passiert in der Regel vollautomatisiert in sogenannten Schäl- und Reinigungsmaschinen. Sind die Kerne geschält und gereinigt, können sie weiterverarbeitet werden.

Wird die Ölsaat während des Pressvorgangs nicht erwärmt, sondern rein mechanisch gepresst, spricht man von kaltgepresstem Sonnenblumenkernöl. Bei diesem bleiben sämtliche natürlichen Inhaltsstoffe wie Aromen und Wirkstoffe vollständig erhalten. Allerdings sollte dieses Öl später auch nicht erhitzt werden und ist somit zum Braten oder Fritieren ungeeignet.

Beim Warmpressverfahren wird das Sonnenblumenöl bei hohen Temperaturen gewonnen. Dadurch ist die Ausbeute deutlich höher und das gewonnene Öl hat eine längere Haltbarkeit, allerdings gehen dadurch auch wertvolle Inhaltsstoffe zum Teil verloren. Dieses Öl eignet sich sehr gut zum Braten und Kochen und durch seine Geruchsneutralität auch sehr gut für den kosmetischen Einsatz, z.B. für Massageöle oder für Körperpflegeprodukte.

Sonnenblumenkernöl zeichnet sich insbesondere durch seinen hohen Anteil an Linolsäure und einen sehr geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren aus. Dadurch ist es ein sehr leichtes und nicht aufliegendes Öl, das schnell einzieht. Dieser Effekt wird durch den Gehalt an α-Tocopherol und Lecithin zusätzlich verstärkt. Außerdem wirkt das enthaltene α-Tocopherol entzündungshemmend und antioxidativ.

Ölsäure24-30%
Palmitinsäure6%
Stearinsäure4%
Linolsäure58-64%
Unverseifbares0,5-1%
Iodzahl118-144
Verseifungszahl186-194
Tocopherol62mg/100g
Komedogenität0-2

Unterschieden werden muss davon Sonnenblumenkernöl, das von der High-Oleic-Sonnenblume gewonnen wird. Bei dieser wurde der Anteil von Ölsäure auf über 70% gesteigert. Dadurch ist es deutlich länger haltbar und hoch erhitzbar.

Sonnenblumenöl Naturkosmetik
Bild: Pixabay.com

Anwendungsgebiete Sonnenblumenkernöl

Sonnenblumenkernöl ist ein sehr vielseitig einsetzbares Pflanzenöl. Trockene und reife Haut profitiert von dem hohen Anteil an Omega 6 Fettsäuren und den enthaltenen Antioxidantien. Es ist sehr nährend, pflegend und gilt als zellerneuernd, hinterlässt aber keinen störenden Fettfilm. Der natürliche Gehalt an Vitaminen und anderen Wirkstoffen bekämpft bei regelmäßiger Anwendung wirksam Fältchen und Pigmentflecken.

Da es keinen Fettfilm hinterlässt und die Tatsache, dass es eine zu starke Talgproduktion mindern kann und die Poren nicht verstopft, macht Sonnenblumenkernöl auch zu einem optimalen Pflegeöl für fettige und unreine Haut.

Sehr häufig findet man Sonnenblumenkernöl in Reinigungsprodukten wie Reinigungsmilch oder Make-up-Entferner-Ölen. Auch in Badezusätzen wird es gern verwendet.

Auch für die Haare ist Sonnenblumenkernöl geeignet, denn es spendet Feuchtigkeit und macht das Haar kräftiger. Gerade für trockenes und sprödes Haar ist es gut geeignet. So kann man es gut für eine selbst gemachte Haarmaske verwenden oder ein paar Tropfen davon in die Spitzen geben.

Da Sonnenblumenöl über wärmende Eigenschaften verfügt, ist es sogar bei Hautgeschwüren, Rheuma und Gelenkserkrankungen hilfreich.

Aber auch wenn Sonnenblumenkernöl im Allgemeinen sehr gut verträglich ist, sollte man es lieber nicht verwenden, wenn man unter Couperose leidet. Die damit verbundenen Rötungen können durch die wärmende Wirkung des Öls nämlich verstärkt werden.

Sonnenblumenkernöl kaufen und aufbewahren

Beim Kauf von Sonnenblumenkernöl für kosmetische Zwecke sollte man bevorzugt zu einem naturbelassenen, nativen, kalt gepressten Öl greifen, am besten aus biologischen Anbau.

Obwohl Sonnenblumenöl einen recht hohen Anteil an Tocopherol besitzt, gehört es zu den Ölen, die schnell ranzig werden. Der Grund dafür ist, dass es vorwiegend α-Tocopherol enthält, das zwar zellschützend wirkt, aber nicht schützend für die Pflanze bzw. für das Öl. Dafür wäre eine höherer Anteil an γ-Tocopherol notwendig. Aus diesem Grund sollte man Sonnenblumenkernöl immer dunkel, kühl und in geschlossenen Flaschen lagern.

CREAMS OF THE STONE AGE – Paleo Kosmetik – Bodylotion

Naturkosmetik mit Sonnenblumenkernöl

In der Naturkosmetik wird Sonnenblumenöl sehr gern verwendet und man findet es in wirklich vielen Produkten. Hier sind einige, die ich selbst bereits getestet habe:

Gesichtspflege:

Körperpflege:

Sonnenschutz:

Ölmischungen und Mazerate

Für kosmetische Zwecke wird Sonnenblumenkernöl nahezu ausschließlich in Ölmischungen und als Basisöl für Mazerate angeboten:

Mazerate:

Ölmischungen:

Weitere tolle Naturkosmetikprodukte mit Sonnenblumenöl findet ihr bei Bio-Naturel oder Ecco Verde.