Häufiges Händewaschen und Desinfizieren trocknet die Haut an den Händen aus. Erfahrt hier, wie ihr einen reichhaltigen Balsam zur Handpflege selber machen könnt.

Kennt ihr auch das Problem, dass durch das derzeitige häufige Händewaschen und Desinfizieren die Haut an den Händen richtig austrocknet? Da es mir auch so geht und mir viele gekaufte Handcremes nicht reichhaltig genug waren, habe ich mir einen richtig reichhaltigen Handbalsam selber gerührt:

Zutaten für den Handbalsam

Für den Handbalsam mit Sanddornöl benötigt ihr:

Jojobaöl erhöht die Elastizität der Haut und schützt sie langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust. 

Mangobutter hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung, fühlt sich dabei auf der Haut aber leichter an als viele andere Pflanzenöle. 

Sheabutter legt sich wie ein schützender Film über die Haut und sorgt dafür, dass die Haut sich besser regenerieren kann.

Kakaobutter wirkt hautberuhigend und erzeugt ein samtig weiches Hautgefühl. 

Mandelöl ist ein sehr mildes Öl, das die Haut intensiv pflegt und die Zellneubildung anregt.

Arganöl ist ebenfalls ein sehr intensiv pflegendes Öl, das regenerierend wirkt und insbesondere bei trockener, schuppiger Haut Linderung bringt. 

Sanddornfruchtfleischöl gibt dem Handbalsam nicht nur seine wunderbare Färbung, sondern wirkt außerdem entzündungshemmend, zellregenerierend und antioxidativ. 

Das ätherische Orangenöl verleiht dem Handbalsam nicht nur einen wundervollen Duft, sondern wirkt auch antibakteriell, regenerierend und pflegend. Natürlich könnt ihr auch ein anderes ätherisches Öl verwenden oder für eine duftfreie Variante es ganz weglassen.

Insgesamt habe ich die Inhaltsstoffe bewusst so ausgewählt, dass sie reichhaltig und intensiv pflegen und helfen, die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Außer den Inhaltsstoffen benötigt ihr noch zwei hitzebeständige Bechergläser, einen Rührstab oder kleinen Löffel, eine Feinwaage und 2-3 leere Tiegel. Für das Wasserbad kann man einen ganz normalen Topf oder eine hitzebeständige Schüssel verwenden. Ich nutze oft die zweite Variante, indem ich Wasser im Wasserkocher erhitze und dann in die Schüssel gieße.

Um hygienisch zu arbeiten, sollte man Bechergläser, Rührgerät und Tiegel vor der Benutzung mit Alkohol desinfizieren.

DIY Kosmetik Handbalsam selber machen

Herstellung des Handbalsams

Zunächst werden Jojobaöl, Mangobutter, Sheabutter und Kakaobutter in ein hitzebeständiges Becherglas gegeben und im Wasserbad vorsichtig geschmolzen. Dabei sollte man die Masse immer wieder umrühren, um den Schmelzprozess zu beschleunigen. Sobald alle Buttern flüssig sind, kann man das Becherglas aus dem Wasserbad nehmen und gibt unter Rühren zunächst die restlichen Öle bis auf das Orangenöl zu.

Nun lässt man das Ganze ein klein wenig abkühlen und wenn die Mischung etwa handwarm ist, kann man noch das Orangenöl hinzugeben. Anschließend gießt man den fertigen Balsam in die vorbereiteten Tiegel. Diese werden dann in den Kühlschrank gestellt, bis der Balsam komplett fest geworden ist.

Danach nimmt man die Tiegel wieder aus dem Kühlschrank und kann den Handbalsam verwenden, sobald er wieder etwas weicher geworden ist.

Anwendung des Handbalsams

Da der Handbalsam keine Wasserphase hat, verwendet man ihn am besten auf feuchter Haut. Ich habe ihn mir direkt ans Waschbecken bestellt und benutze ihn meist direkt nach dem Händewaschen.

Dazu die Hände nach dem Waschen nicht abtrocknen, sondern direkt eine etwa erbsengroße Menge des Handbalsams auf der Haut verteilen. Durch die Feuchtigkeit emulgiert der Balsam wunderbar und zieht relativ schnell ein. Man muss aber aufpassen, dass man nicht zuviel erwischt, da er wirklich sehr reichhaltig ist.

Überschüsse des Balsams wische ich mit einem Tuch ab, damit man keine Fettfinger hinterlässt. Alternativ kann man den Balsam auch gut vorm Zubettgehen auftragen und dann Baumwollhandschuhe darüber ziehen.

Nachdem ich den Balsam nun einige Tage benutzt habe, merke ich, dass die Haut an meinen Händen deutlich weniger trocken ist. Raue und gar rissige Stellen sind verschwunden und die Haut fühlt sich richtig samtig weich an.

Haltbarkeit und sonstige Hinweise

Das der Handbalsam keine Wasserphase enthält, muss man ihn nicht konservieren. Außerdem wird durch das enthaltene Jojobaöl das Ranzig werden der enthaltenen Öle verzögert.

Bezüglich der Haltbarkeit des Balsam orientiert man sich am besten an dem Rohstoff mit der kürzesten Mindesthaltbarkeit. Grundsätzlich gilt: sobald es anfängt, seltsam zu riechen, auf jeden Fall entsorgen.

Zu einer längeren Haltbarkeit trägt es außerdem bei, wenn man lieber mehrere kleine Tiegel füllt, statt eines großen und die gerade nicht verwendeten im Kühlschrank aufbewahrt. Außerdem den Balsam am besten immer mit einem Spatel entnehmen und nicht mit den Fingern.

DIY Kosmetik Handbalsam selber machen

Bezugsquellen Rohstoffe

Jojobaöl

Hochwertiges Bio Jojobaöl bekommt ihr beispielsweise von Primavera, Lenn & Levia, Alva, Taoasis oder Naissance.

Mangobutter

Mangobutter gibt es z.B. von Naissance oder von wesentlich.

Sheabutter

Hochwertige Sheabutter haben recht viele Hersteller im Angebot, z.B. Cattier, balmyou, Primavera, Dudu Osun oder Naissance.

Kakaobutter

Ich kaufe meine Kakaobutter meistens im Unverpackt Laden. Man bekommt aber auch hier eine große Auswahl an Kakaobutter. 

Mandelöl

Hochwertiges Mandelöl in Bioqualität gibt es beispielsweise von Farfalla, Primavera, Lenn & Levia, Taoasis oder Naissance.

Arganöl

Wunderbares Arganöl erhaltet ihr z.B. von Taoasis, Farfalla, Lenn & Levia, Naissance oder Primavera.

Sanddornfruchtfleischöl

Erhalten kann man Sanddornfruchtfleischöl beispielsweise von Primavera und Farfalla.

Orangenöl

Kaufen könnt ihr hochwertiges ätherisches Orangenöl z.B. von Primavera oder Taoasis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here