Lavera Naturkosmetik Basis Sensitiv Q10 Maske

Momentan gibt es immer mal wieder Rabattaktionen bei Rossmann und man kann Produkte von Lavera mit 20% Rabatt bekommen. Bei einer dieser Aktionen habe ich die Lavera Basis Sensitiv Maske Q10 mitgenommen und war sehr gespannt, wie sie sich wohl macht.

Verpackung & Inhalt

Die Lavera Basis Sensitiv Maske befindet sich in einem Sachet mit leider nur einer Kammer. Das finde ich deutlich unpraktischer als Sachets mit zwei abgegrenzten Kammern, da man meist zu viel für nur eine Anwendung drin hat, aber sie nicht wirklich gut wieder verschließen kann. Genau dieses Problem hatte ich dann auch bei der Lavera Basis Sensitiv Maske. Aber später mehr dazu.

Enthalten sind bei der Gesichtsmaske 10 ml. Damit reicht es knapp für zwei Anwendungen, wenn man die Maske nicht zu reichlich aufträgt und auch nur das Gesicht behandelt. 

Anwendung & Wirkung

Wenn die kalte Winterluft unsere Haut strapaziert, ist genau die perfekte Zeit für pflegende Gesichtsmasken. Die Haut bekommt zusätzliche Pflege und ist deutlich besser für die kalten Temperaturen gerüstet. Mittlerweile gibt es von nahezu allen Naturkosmetikherstellern entsprechende Pflegemasken und ich teste mich momentan ein wenig durch, um die für mich beste zu finden.

Diese Woche war dann einfach mal die Lavera Basis Sensitiv Maske an der Reihe. Zuerst habe ich mir durchgelesen, wie diese Maske angewandt werden soll. Der Hersteller schreibt:

„1-2 Mal wöchentlich auf die gereinigte Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und dabei die Mund und Augenpartie aussparen. 10-15 Minuten einwirken lassen und Reste anschließend sanft einmassieren oder mit einem Kosmetiktuch abnehmen.“

Also öffne ich die Packung und drücke etwa die Hälfte der enthaltenen Maske auf meine Hand. Die Maske gleicht einer etwas festeren Creme und lässt sich sehr gut mit einem Maskenpinsel auf dem Gesicht verteilen. Leider reicht die halbe Packung gerade so fürs Gesicht, der Hals muss leider ausgespart bleiben. Würde ich die ganze Packung verwenden, hätte ich hingegen viel zu viel. Ein klein wenig mehr Inhalt wäre also nicht schlecht.

Das nächste Problem habe ich mit der verbliebenen Menge in der Packung. Ich versuche, diese möglichst weit nach unten schieben und verschließe die Packung mit einer Klammer. Natürlich ist dies nichts für dauerhaft und ich werde quasi genötigt, den Rest der Packung innerhalb weniger Tage auch noch aufzubrauchen. Das ist zwar jetzt nicht tragisch, denn ich habe die zweite Anwendung einfach zwei Tage später gemacht. Trotzdem finde ich zwei separate Kammern immer besser.

Auf dem Gesicht fühlt sich die Maske zunächst einmal ganz angenehm an. Sie verströmt einen dezenten und angenehmen Duft, ganz leicht vanillig und fruchtig. Wer schon einmal Produkte der Basis Sensitiv Reihe hatte, kennt diesen Duft wahrscheinlich, denn die duften alle sehr ähnlich.

Leider trocknet diese Maske aber sehr schnell an und ich habe bereits vor Ablauf der 10 Minuten ein deutliches Spannungsgefühl auf der Haut. Nach 10 Minuten versuche ich dann, die Maske mit einem Kosmetiktuch abzutragen. Dies gelingt allerdings nur unzureichend. Also versuche ich mich am Einmassieren, das aber ähnlich schlecht gelingt. Dadurch, dass die Maske recht stark angetrocknet ist, bröselt sie auf der Haut vor sich hin und lässt sich nicht einarbeiten.

Schließlich gebe ich genervt auf und wasche die Reste der Maske einfach vom Gesicht und trage anschließend meine gewohnte Nachtpflege auf. Das war eindeutig die richtige Entscheidung, denn beim zweiten Versuch habe ich es tatsächlich noch einmal mit dem Einmassieren versucht und wachte morgens mit jeder Menge Cremekrümeln auf der Haut auf.

Die Pflegewirkung der Maske fand ich ganz in Ordnung. Sie vollbringt keine Wunder und ich habe durchaus auch schon Masken mit besserer Wirkung gehabt, aber die Haut wirkt gepflegt und gut durchfeuchtet.

Vertragen habe ich die Maske ziemlich gut, es ist für mich aber etwas unverständlich, wieso ein Produkt, das explizit mit „Sensitiv“ ausgewiesen wird, eine so große Anzahl deklarationspflichtiger Duftstoffe und Alkohol an vierter Stelle enthält. Ich denke, da wäre weniger durchaus mehr.

Inhaltsstoffe

INCI:  Water (Aqua), Glycine Soja (Soybean) Oil*, Glycerin, Alcohol*, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Sodium Lactate, Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Cellulose, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Rosa Damascena Flower Water*, Melissa Officinalis Leaf Water*, Sodium Hyaluronate, Ubiquinone, Talc, Xanthan Gum, Sodium Stearate, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Linalool**, Geraniol**, Citral**, Citronellol**, Benzyl Benzoate**, Benzyl Alcohol**

Inhaltsstoffe: Wässrig-alkoholischer Aloe Vera Auszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, pflanzliches Glycerin, Olivenöl*, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Fettalkohole, Glycerinfettsäureester, Cellulose, Jojobaöl*, Sheabutter*, Aloe Vera Gel*, Rosenblütenhydrolat*, Melissenhydrolat*, Hyaluronsäure , Coenzym Q 10, Talkum, Xanthan, Natriumstearat, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle

* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

** natürliche ätherische Öle

Auf der Verpackung findet man das Siegel von NaTrue, was belegt, dass es sich um zertifizierte Naturkosmetik handelt. Dies bedeutet den Verzicht auf synthetische Duft- oder Farbstoffe, keine Silikonöle, keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffe und keine Tierversuche.

Des Weiteren findet man auf der Verpackung das „vegan“-Zeichen der Vegan Society England, das vor allem für alle Veganer interessant sein dürfte, denn damit wird gekennzeichnet, dass in diesem Produkt keinerlei tierische Inhaltsstoffe (also auch kein Bienenwachs o.ä.) enthalten sind.

Kaufort und Preis

Ich habe die Lavera Basis Sensitiv Maske bei Rossmann gekauft und habe dank Rabattaktion nur 1,16 Euro dafür bezahlt.

Regulär kostet die Maske 1,49 Euro. Zu diesem Preis kann man sie auch online bestellen, z.B. bei Bio-Naturel oder bei Ecco-Verde. Beide Shops bieten aber ebenfalls regelmäßig Rabattaktionen an, so dass man die Maske dort auch günstiger bekommen kann. Beide Shops kann ich auch uneingeschränkt empfehlen, siehe Testbericht Ecco Verde und Testbericht Bio-Naturel.

Wer gern ein wenig Vorratshaltung betreibt, kann sich direkt zwei Packungen für 2,90 Euro bei Amazon bestellen. Im jederzeit kündbaren Sparabo zahlt man nur 2,75 Euro (entspricht 1,38 Euro pro Packung). Wenn man mehrere Sparabos hat, geht es sogar noch etwas günstiger.

Link zum Hersteller

Lavera

2 KOMMENTARE

  1. Ich habe neulich auch 2 Masken der Marke getestet und war nur mäßig angetan, ich mochte weder das fettige Hautgefühl noch den Duft (wobei das nicht wirklich wichtig für mich ist, wenn ein Produkt ansonsten überzeugt), eine Review stelle ich dazu noch in nächster Zeit auf meinen Blog, kam noch nicht dazu.

    Ich beschäftige mich seit einer Weile verstärkt mit Naturkosmetik, weil ich gern einen Teil meiner Pflege umstellen möchte, aber irgendwas ist immer – mich schreckt dann der Alkohol, der gerade in Gesichtspflege ganz vorne in der INCI-Liste vorhanden ist, immer ab. Allgemein finde ich es teilweise ermüdend und schwierig, die „richtigen“ Produkte zu verwenden, denn was nutzen mir tolle INCIs, wenn meine Haut irgendwas nicht mag oder ein Produkt zu reichhaltig ist oder sonstiges. Ich werde Deinen Blog mal abonnieren, sehe hier viele spannende Beiträge und danke für Deinen Kommentar! Liebe Grüße

  2. Bio hin oder her. Diese Lavera-Maske ist die schlechteste die ich jemals benutzt habe. Ich habe langsam die Nase voll von Naturkosmetik. Natürlich ist schön aber wenn die produkte nicht helfen, dann bringt mir die ganze Natur nichts.

Kommentar verfassen