Hier findet ihr Kurzbewertungen zu von mir im November genutzter Naturkosmetik und Neuigkeiten aus Naturkosmetik- und Biobranche

Um ehrlich zu sein, ist der November für mich der Monat, den ich irgendwie am wenigsten mag. Kürzere Tage, an denen es auch gern regnet und den ganzen Tag nicht richtig hell wird, machen mir eher zu schaffen. Meistens lässt dann auch die erste Erkältung nicht lange auf sich warten (bzw. dieses Mal sogar eine unschöne Bronchitis).

Aber natürlich ist das dann auch eine gute Gelegenheit sich anderen Dinge zu widmen. So beschäftige ich mich momentan wieder stärker damit, Kosmetik selber zu machen. Aber natürlich finden sich bei mir trotzdem immer noch viele gekaufte Naturkosmetikprodukte. Ein paar davon möchte ich euch heute zeigen. Und natürlich gibt es auch wieder ein paar Neuheiten zu entdecken:

Naturkosmetik Short Stories

Auch dieses Mal habe ich wieder vier von mir genutzte Produkte ausgesucht, um euch ein wenig darüber zu erzählen.

Luvos HEILERDE imutox Paste

Luvos Heilerde Imutox Paste

Auch wenn ich glücklicherweise wenig Probleme mit unreiner Haut habe, gibt es doch diese Tage im Monat, an denen sich doch der ein oder andere Pickel zeigt. Um die Haut dann wieder auszugleichen, benutze ich gern Heilerdemasken. Natürlich kann man diese sehr schnell und einfach selber machen (wie z.B. die Detox-Neujahrsmaske), aber manchmal bin ich auch zu faul dazu und dann benutze ich gern die Luvos HEILERDE imutox Paste.

Bevor man die Tube öffnet, sollte man sie immer erst einmal ordentlich durchkneten. Macht man das nicht, hat man häufig das Problem, dass erstmal eine Ladung Flüssigkeit heraus läuft. Anschließend gibt man die benötigte Menge auf die Hand und verteilt sie großzügig auf Gesicht, Hals und wenn gewünscht, Dekolleté und Rücken. Nun lässt man die Maske gut 15-20 Minuten einwirken. Da sie in dieser Zeit ziemlich gut antrocknet, sollte man das Gesicht lieber nicht zu viel bewegen, da es sonst ein wenig rieseln kann.

Abschließend wird die Maske abgewaschen. Da dies am Waschbecken meist recht umständlich ist, verwende ich die Paste am liebsten nach dem Sport und steige nach der Einwirkzeit einfach unter die Dusche.

Nach dem Abspülen ist die Haut richtig weich und zart. Ich merke auch, dass Pickelchen schneller abklingen und die Haut deutlich reiner wirkt. Insgesamt ist diese Maske also wirklich praktisch und auch die Wirkung ist super. Allerdings werde ich sie aufgrund der Plastikverpackung wahrscheinlich eher nicht nachkaufen, sondern zukünftig lieber mit Luvos Heilerde meine Masken selber mischen.

Eco Cosmetics Intensivcreme LSF 15 OPC, Q10 und Hyaluron

Eco Cosmetics Intensiv Creme

Direkt drei tolle Anti-Aging-Wirkstoffe hat die Eco Cosmetics Intensivcreme LSF 15 im Gepäck: OPC, Q10 und Hyaluron. Logischerweise waren meine Erwartungen an diese Gesichtscreme recht hoch und ich war sehr gespannt darauf, sie auszuprobieren.

Spannend ist zunächst die ungewöhnliche Verpackung. Obwohl im Tiegel, braucht man bei dieser Creme keinen Spatel, sondern kann sie ganz hygienisch durch Druck auf die Oberseite entnehmen.

Etwas überrascht war ich außerdem, dass diese Creme getönt ist. Glücklicherweise verliert sich diese Tönung beim Auftragen aufs Gesicht, denn der Farbton ist schon recht dunkel. Allerdings muss ich wirklich aufpassen, dass ich die Creme gut verteile, da ich sonst dunkle Stellen im Gesicht habe. Deshalb würde ich mir wünschen, dass die Creme auch mit einer helleren Tönung angeboten werden würde.

Die Konsistenz der Creme ist eher leicht, wodurch sie sich gut verteilen lässt. Sie spendet der Haut viel Feuchtigkeit und fettet nahezu überhaupt nicht. Trotzdem wirkte die Haut gepflegt, weich und zart. Dadurch war sie für mich an den noch recht warmen Tagen des Oktobers die perfekte Tagespflege. Allerdings zeigte sich nach deutlicher Abkühlung des Wetters, dass sie mir für kalte Tage leider nicht reichhaltig genug ist. Als die Temperaturen unter die 10°C-Marke sanken, hatte ich zunehmend mit Spannungsgefühlen zu tun und musste auf eine andere Gesichtscreme umsteigen.

Deshalb könnte ich mir gut vorstellen, diese Creme im Frühjahr wieder zu benutzen, da mir ihre Pflege an den wärmeren Tagen sehr gut gefallen hat. Für die kalte Jahreszeit ist sie für mich leider nicht geeignet.

Wer neugierig auf diese Gesichtscreme geworden ist, findet sie beispielsweise bei Bio-Naturel.

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycine Soja Oil*, Punica Granatum Fruit Water*, Zinc Oxide, Vitis Vinifera Seed Extract, Isoamyl Laurate, Caprylic/Capric Triglyceride, Butyrospermum Parkii Butter*, Hydrogenated Coco-Glycerides, Glyceryl Stearate Citrate, Theobroma Cacao Seed Butter*, Olea Europaea Fruit Oil*, Glycerin, Sodium Hyaluronate, Ubiquinone, Xanthan Gum, Sorbitol, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Punica Granatum Seed Oil*, Glyceryl Caprylate, Sodium PCA, Tocopherol, Parfum, Benzyl Salicylate, Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol

GRN Mascara Curl & Curve black

GRN Mascara Curl & Curve

Nachdem ich die auf der Vivaness neu vorgestellten dekorativen Kosmetikprodukte von GRN schon recht spannend fand, war ich sehr erfreut, als ich sie schließlich bei uns vor Ort entdeckt habe. Und da ich gerade eine neue Wimperntusche brauchte, habe ich direkt eine mitgenommen.

Gut finde ich bei der Mascara zunächst einmal, dass die Verpackung zu einem Großteil aus Pappe besteht. Dadurch wird Plastik eingespart und trotzdem sieht die Mascara schick aus.

Auch beim morgendlichen Schminken kann die Mascara von GRN rundum überzeugen. Das Bürstchen hat eine gute Form, die alle Wimpern gut erwischt und ein versehentliches Anmalen der Haut vermeidet. Auch lässt die Mascara sich super auftragen, verlängert die Wimpern optisch und sorgt insgesamt für ein tolles Ergebnis. Dabei brennt sie nicht in den Augen und ist auch nicht zu stark parfümiert.

Im Tagesverlauf schlägt die Mascara sich recht gut, nur an feuchten Tagen oder wenn ich stark schwitze, verschmiert er leider. Allerdings habe ich dieses Problem mit nahezu jeder nicht wasserfesten Marcara.

Insgesamt gefällt mir die GRN Mascara Curl & Curve black ganz gut und ich könnte mir gut vorstellen, sie wieder zu kaufen. Oder vielleicht teste ich beim nächsten Mal eine ihrer Schwestern.

Wenn ihr ebenfalls neugierig geworden seid, findet ihr die Mascara entweder in einem gut sortierten Bioladen oder online bei Bio-Naturel.

Inhaltsstoffe: Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Copernicia Cerifera Cera/ Copernicia Cerifera (Carnauba) Wax*, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil*, Isostearic Acid, Butylene Glycol, Caprylic/Capric Triglyceride***, Stearic Acid, Glyceryl Stearate, Palmitic Acid, Glyceryl Caprylate, Kaolin, Sodium Stearoyl Glutamate, Lecithin, Cetearyl Alcohol, Pentylene Glycol, Xanthan Gum, P-Anisic Acid, Sodium Stearoyl Lactylate, Magnolia Officinalis Bark Extract, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Citric Acid, CI 77499 (Iron Oxides)

KARO Naturkosmetik Gesichts- und Körperöl FLOW

Karo Naturkosmetik Körperöl Flow

Einhergehend mit den kühleren Temperaturen wird meine Haut auch wieder trockener und braucht mehr Pflege. Das war für mich einer guter Zeitpunkt, um das Gesichts- und Körperöl FLOW von KARO Naturkosmetik mal ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen.

Am liebsten benutze ich es direkt nach dem Duschen und trage es auf die noch leicht feuchte Haut auf. Aber auch auf trockener Haut lässt es sich wunderbar verteilen und zieht gut ein. Insbesondere der letzte Punkt ist mir sehr wichtig, denn ich mag es überhaupt nicht, wenn ich stundenlang einen fettigen Film auf der Haut habe.

Trotzdem pflegt das Körperöl die Haut intensiv und macht sie wunderbar weich und zart. Wenn ich das Öl benutze, habe ich keinerlei Probleme mit schuppigen Schienbeinen oder allgemein mit trockenen Hautpartien.

Der Duft des Öls ist ebenfalls sehr angenehm. Obwohl ich eigentlich kein Patchouli mag, finde ich es hier sehr angenehm, da es durch die fruchtigen Zitrusnoten abgemildert wird. So duftet das Öl wunderbar würzig und gleichzeitig frisch.

Obwohl ich sonst gar kein so großer Fan von Körperölen bin (da diese oft lange auf der Haut liegen und nicht einziehen), konnte mich das Gesichts- und Körperöl FLOW von KARO Naturkosmetik absolut überzeugen und ich freue mich schon sehr darauf, dass es mich durch die kalten Wintermonate begleiten wird.

Wer das Gesichts- und Körperöl FLOW ebenfalls einmal ausprobieren möchte, findet es online bei KARO Naturkosmetik.

Inhaltsstoffe: Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Sesamum Indicum Seed Oil*, Argania Spinosa Kernel Oil*, Cannabis Sativa Seed Oil*, Limonene, Citrus Reticulata Peel Oil Expressed*, Tocopherol, Pogostemon Cablin Leaf Oil*, Helianthus Annuus Seed Oil*, Citral, Litsea Cubeba Oil*, Linalool, Geraniol

* aus kontrolliert biologischem Anbau

Naturkosmetik & Bio News

Auch im Herbst gibt es wieder einige neue Naturkosmetik und Bioprodukte zu entdecken:

Wie immer zum Jahresende bietet Alverde wieder diverse Geschenksets an, z.B. das Geschenkset „Kreative Auszeit“, das durch sein Pyramidendesign recht ungewöhnlich aussieht und eine Pflegedusche, eine Bodybutter und eine Handcreme enthält.

Eine brandneue Gesichtspflegeserie gibt es von BIO:VÉGANE. Mit vorerst zwei Produkten (dem Hanf Öl-Serum und der Bio Hanf 24h Pflege) geht die Serie „Bio Hanf“ ins Rennen. Sie sollen insbesondere die gestresste Haut vor negativen Umwelteinflüssen und Feuchtigkeitsmangel schützen.

Weleda greift den Trend es Waldbadens auf und entführt uns mit dem Limited Edition Forest Harmony Showergel auf eine entspannende Reise in den Wald.

Von Lavera gibt es wieder die limitierte Handcreme „Händchenhalten“. Sie pflegt mit reichhaltigem Bio-Macadamianussöl und ist exklusiv im dm Drogeriemarkt erhältlich. Außerdem bietet Lavera ein wunderbares Geschenkset „Sweet Moments“ an, das aus Duschgel und Bodylotion besteht und mit lecker-fruchtigen Aromen von Bio-Pflaume und Bio-Vanille verwöhnt.

Besonders gut geeignet für Mischhaut, trockene und irritierte Haut ist das neue Maracujasamenöl von Primavera.

Farfalla hat ganz neu eine Männerlinie auf den Markt gebracht. Diese beinhaltet unter anderem ein Straffendes Feuchtigkeitsfluid, ein Vitalisierendes Dusch-Shampoo und ein Bartöl.

Ebenfalls interessant für die Herren dürfte die neue Rasierseife „Aktivkohle mit Zedernholz- und Orangenöl“ von LENN & LEVIA sein. Sie verbindet antibakterielle Aktivkohle, pflegende Sheabutter und Kokosöl mit dem Duft von Zedernholz- und Orangenöl.

2 KOMMENTARE

  1. Die Luvos imutox Paste hatte ich auch schon mal, habe aber keinen Effekt auf meiner Haut gesehen und hatte nur viel Aufwand das in der Dusche auf den ganzen Körper aufzutragen und nach 15 ? Minuten wieder abzuspülen. Liebe Grüße
    Nancy

    • Du hast das unter der Dusche aufgetragen? Das stelle ich mir wirklich umständlich vor. Ich benutze die Paste nur für Gesicht und Schulterbereich. Dort trage ich es mit einem Pinsel auf, das klappt super. Erst nach der Einwirkzeit steige ich unter die Dusche.

      LG Michaela

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here