Eine Gesichtspflege, die für alle Hauttypen geeignet ist? Kann das funktionieren? Creams of the Stone Age bietet ein neues Produkt, das die Basis für eure komplette Gesichtspflege werden könnte.

Wer von uns kennt es nicht? Von vielen Kosmetikherstellern werden viele verschiedene Gesichtscremes für alle denkbaren Ansprüche angeboten: für den Tag, für die Nacht, für trockene Haut, für fettige Haut, für Frauen, für Männer usw.

Creams of the Stone Age geht hier nun einen anderen Weg und bietet ein Gesichtsfluid für alle Bedürfnisse an. Doch wie kann dieses Konzept funktionieren?

Creams of the Stone Age Gesichtsfluid – Inhaltsstoffe

Genau wie bereits bei der Handcreme und der Bodylotion wird auch bei dem Gesichtsfluid auf herkömmliche Emulgatoren verzichtet, wodurch sicher gestellt werden kann, dass das Fluid komplett palmölfrei ist. Stattdessen wird Quillaja Extrakt, ein Holzextrakt aus dem chilenischen Seifenrindenbaum, verwendet.

Das im Gesichtsfluid enthaltene Jojobaöl ist nicht nur sehr gut für alle Hauttypen geeignet, sondern hilft auch, die Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Außerdem ist es eine gute Grundlage zum Mischen mit anderen Ölen.

Konserviert wird das Gesichtsfluid mit Rosenblütendestillat (Phenethyl Alcohol), Anissäure, Magnolienextrakt und einem geringen Anteil Bio-Ethanol.

Über 95% der Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert biologischen Anbau. Deshalb wird das Gesichtsfluid von NATRUE als echte Bio-Kosmetik zertifiziert. Außerdem ist das Gesichtsfluid vegan.

INCI: Aqua, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Butyrospermum Parkii Butter*, Cetearyl Alcohol, Quillaja Saponaria Bark Extract*, Alcohol*, Xylitol, Lecithin*, Xanthan Gum, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract*, Phenethyl Alcohol, p-Anisic Acid, Magnolia Officinalis Bark Extract, Citric Acid, Potassium Hydroxide, Lavandula Hybrida Oil*, Rosmarinus Officinalis Leaf Extract*, Linalool**.

* certified organic / kontrolliert biologischer Anbau

** natural fragrance / natürliche Parfümkomposition

Creams of the Stone Age – Gesichtsfluid

Creams of the Stone Age – Anwendung des Gesichtsfluids

Besonders gut am Fluid von Creams of the Stone Age gefällt mir, dass es endlich mal eine Gesichtspflege gibt, die mein Mann und ich gemeinsam nutzen können und das auch noch morgens und abends. Gerade bei kleinen Badezimmer kann man so die Anzahl an Fläschchen und Tiegeln ein wenig reduzieren. Aber auch auf Reisen ist es wirklich praktisch.

Ebenfalls sehr praktisch und außerdem hygienisch ist der Pumpspender, bei dem man mit einem Hub genau die passende Menge des Fluids erhält, die man für einmal Gesicht eincremen benötigt.

Das Gesichtsfluid ist von der Konsistenz her eher flüssig und leicht gelblich. Dadurch lässt es sich wirklich gut auf der Haut verteilen und zieht auch sehr schnell ein. Der dezente Duft der ätherischen Öle ist sehr angenehm und bleibt nicht lange auf der Haut.

Creams of the Stone Age – Konsistenz des Gesichtsfluids

Jetzt in der kalten Jahreszeit ist insbesondere mir mit meiner trockenen Haut das Fluid allein natürlich viel zu wenig. Und selbst Lars braucht etwas mehr Pflege. Hier spielt das Gesichtsfluid seine besondere Stärke aus, das natürlich pur verwendet werden kann, aber auch sehr gut mit verschiedenen Ölen mischbar ist. Nur ein paar Tropfen des gewünschten Öls mit zu dem Fluid auf die Hand geben, ein wenig vermischen und auf das Gesicht auftragen.

Das Gesichtsfluid sorgt dafür, dass das Öl wunderbar in die Haut einzieht und kein öliger Film zurück bleibt, der mich bei der reinen Anwendung von Gesichtsölen sonst immer stört. Zurück bleibt wunderbar zarte und gepflegte Haut, auf die man direkt Make-up auftragen kann und die auch nicht unangenehm glänzt.

Creams of the Stone Age – Einfach ein paar Tropfen Öl zum Gesichtsfluid geben

Ich selbst gebe gern ein paar Tropfen einer Ölmischung aus Arganöl, Granatapfelsamenöl, Wildrosenöl und Sanddornöl dazu. Lars hingegen benutzt gern reines Olivenöl, dann allerdings nur abends. Welche Öle für welchen Hauttyp gut geeignet sind, könnt ihr nachstehend lesen und das Produkt so genau auf euer Bedürfnis abstimmen:

Creams of the Stone Age – Gesichtsfluid mit Öl mischbar

Natürlich kann man auch bereits fertige Ölmischungen verwenden oder man mischt sich aus verschiedenen Öle das eigene perfekt passende Gesichtsöl.

Die Anwendung ist dann tatsächlich ganz einfach:

  1. einen Pumphub auf die Handfläche geben (das reicht für einmal Gesicht eincremen)
  2. ein paar Tropfen Öl hinzugeben (je nach Hauttyp und Bedarf)
  3. mit dem Finger vermischen (bindet sofort)
  4. auf das Gesicht auftragen und verteilen

Insgesamt kann ich sagen, dass das Gesichtsfluid nun schon das dritte Produkte von Creams of the Stone Age ist, das uns rundum überzeugt hat. Hochwertige Inhaltsstoffe und ein durchdachtes Konzept machen das Gesichtsfluid zu einem dauerhaften Begleiter in Sachen Gesichtspflege, der gleichermaßen für Mann und Frau sowie alle Hauttypen funktioniert.

Bezugsquelle und Preis

Beziehen kann man das Gesichtsfluid von Creams of the Stone Age direkt beim Hersteller im Onlineshop und über ausgewählte Händler. Der Preis liegt bei 39,90 Euro für 50 ml.

Creams of the Stone Age – Handcreme, Bodylotion und Gesichtsfluid
BEWERTUNG:
Anwendung & Wirkung
Verträglichkeit
Duft
Verpackung
Inhaltsstoffe
Preis / Leistung
Vorheriger ArtikelINCI-Check: Labello – ohne Mineralöle?
Nächster ArtikelNatural News & Short Stories # 2
Ich bin bekennender Beautyjunkie - aber bitte mit unbedenklichen Inhaltsstoffen! Deshalb kaufe und teste ich seit Jahren bevorzugt Naturkosmetik. Mit meiner Familie versuche ich zudem, unseren Alltag nach und nach auf einen nachhaltigen Lebensstil umzustellen.

4 KOMMENTARE

  1. Hallo, die Verpackung sieht nach Kunststoff aus. Wenn das so ist, warum bekommt sie volle Punktzahl? (ist doch eher als nicht nachhaltig zu bewerten…)

    • Danke für den Hinweis. Ich habe es unter anderen Gesichtspunkten gesehen (sehr hygienisch, dank Airless wird die Packung komplett leer etc.). Ich werde die Bewertung noch einmal überdenken und ggf. anpassen.

      LG Michaela

  2. Liebe Birgit,

    Es ist in der Tat Kunststoff, aber wir haben bei der Auswahl viel Wert darauf gelegt, alles zu evaluieren. Die Airless Spender bieten hervorragenden Produktschutz und das gesamte Gebinde ist in einem Zug zu entsorgen, das ist der Vorteil, wenn die Kundinnen sich an das Recycling halten.

    Wenn man nun eine Glasflasche hernehmen würde, so könnte man zwar das Glas getrennt entsorgen, aber Kunststoff würde sich dennoch finden in der Pumpe, die es leider bisher immer noch nicht ohne Kunststoff gibt. In den Pumpen ist dann darüber hinaus auch oftmals noch Metall verarbeitet, so dass man drei verschiedene „Rohstoffe“ hat, Metall, Kunststoff und Glas. Und die Pumpe kann man als Kundin auch nicht auseinander nehmen. Eine Problematik, mit der wir uns wirklich sehr stark auseinander setzen und wir hoffen, dass es bald kompostierbaren Kunststoff gibt, der von selbst verrottet und der die qualitativen Eigenschaften erfüllt, die notwendig sind, um das Produkt verlässlich gegen Oxidation und gegen UV Strahlung zu schützen.

    Es ist außerdem zu bedenken, dass die Glasverpackungen den Preis des Produktes nochmal deutlich anheben würden. Wir wollten mit Bezug auf die nachhaltigen Super Ingredients die Kosten für unsere Kundinnen natürlich im akzeptablen Bereich halten und wenn wir etwas finden, was brauchbar ist, würden wir natürlich über eine Umstellung nachdenken, vermutlich verbunden mit einer Preiserhöhung.

    • Danke für diese differenzierte Antwort. Ich finde das Thema Verpackung ist wirklich sehr komplex und es ist sehr schwierig zu beantworten, was letzten Endes nachhaltiger ist. Jede Verpackungsform hat ihre Vor- und Nachteile.

      LG Michaela

Schreibe einen Kommentar zu Birgit Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here